Mittwoch, 30. April 2014

MMI - Schloss Weißenstein

Heute ist wieder Mittwoch -MMI  bei Frollein Pfau.
Erzähltag! *freu*

Mittwochs mag ich euch von unserem Ausflug nach Pommersfelden erzählen.
Am Rande des Ortes gibt es ein ganz riesengroßes Schloss.
Ein Schloss in barocker Herrlichkeit. Man könnte glatt meinen, man ist 300 Jahre in die Vergangenheit versetzt.
Dies wurde von Fürstbischof Franz Lothar von Schönborn    1711-1718 erbaut.
In nur 7 Jahren entstand die gesammte Anlage.
Der Innenausbau dauerte weitere 10 Jahre.
Planung übernahm u.a. der Fürstbischof selbst,
Johann Dientzenhofer (aus Bamberg) und  Johann Lucas von Hildebrand    (Hofbaumeister aus Wien).

Quelle: FB-Site Schloß Weißenstein

Der vordere Bereich des Mittelbaus besteht NUR aus dem Treppenhaus!!!!! (daher auch unser gebräuchlicher Ausdruck)
 Leider ist im inneren das Fotografieren nur mit einer Genehmigung des Hausherrn möglich. Von mir gibt es daher nur Bilder von außen - dafür aber eine Menge. Alle Innenaufnahmen sind von der Internetseite des Grafen von Schönborn!
Und von der Facebook Seite der Gemeinnützigen Stiftung.
Das Treppenhaus ist theatermäßig angelegt. Beidseitig führt eine Treppe in den ersten Stock. Dort kann man in einer Galerie herumgehen und das herrliche Deckengemälde bewundern.
Quelle: FB-Site Schloss Weißenstein
Quelle: FB-Site Schloss Weißenstein
 Auf die 2. Galerie gelangt man nur über eine "versteckte" Treppe. Das Deckengemälde stellt die bis dahin bekannten 4 Kontinente ( Europa, Asien, Afrika und Amerika) dar.
Man glaubt fast, daß die Säuelnbögen dort oben weitergehen :)
In der Mitte des 1. OG stand der Hausherr beim Empfang der Gäste. Diese durften dann je nach Adelsstand entweder rechts oder links die Treppe hinauf. Sie mussten sich zwischendrin immer wieder verbeugen (hochbuckeln) bis sie endlich vor dem Festsaal ankamen.
Quelle: HP Schloss Weißenstein
Quelle: 1. Ausflage des Führers

Quelle: HP Schloss Weißenstein / Marmorsaal
Momentan ist das Treppenhaus komplett eingerüstet, da es restauriert wird. Das Deckengemälde ist leider nicht sichtbar.
Der Marmorsaal wurde letztes Jahr in Stand gesetzt und strahlt nun wieder richtig :)

Im ersten Stock waren die repräsentatien Räumlichkeiten.
Der 2. Stock diente ausschließlich als Gästezimmer.
Zudem wurde dieses Schloss nur als Sommersitz bewohnt.
Sozusagen das "kleine" Ferienhäuschen *lach*
Kunstvolle Böden aus Marmor und Holz liegen in den Zimmern. Die Decken sind mit Stuck und Frescen verziehrt. Und an den Wänden hingen Rahmen an Rahmen Bilder.
So hat sich der Graf die Tapete gespart ;)


Im Schloß befindet sich die größte private Gemäldesammlung aus dem 16. und 17. Jhd. Darunter Werke von Breughel, Dürer, Van Dyck, Rubens, Tizian uvm. 
Am Berümtesten ist das Gemälde von Artemisia Gentileschi
"Susanna und die beiden Alten"
zu sehen rechts neben dem Ofen
Quelle: FB-Seite Schloss Weißenstein

Quelle: 1. Auflage des Führers
Die Große Galerie diente nur als "Aussstellungsraum" ... ähm.... Flur (denn sie war eigentlich nichts anders *g*)
Man kann sich gar nicht vorstellen, daß hier zu Lebzeiten des Franz Lothars gar kein Fitzelchen Wand zu sehen war. SO ist man schon echt überfordert.
Quelle: HP Schloss Weißenstein / große Galerie

Quelle: 1. Auflage des Führers

Im kleinen Flur.... pardon... in der kleinen Galerie war es nicht anders. Sogar im allerkleinsten Zimmer - dem Blumenkabinett (das Lieblingszimmer des Erbauers) hingen 63 Bilder!!!!
Jetzt hängen 17 - und ganz ehrlich - die Zeit reicht nicht sie zu betrachten!
Quelle: 1. Auflage des Führers
 Deshalb finden zum Thema Gemälde Sonderführungen statt. 


Quelle: HP Schloss Weißenstein
Der Bauherr Franz Lothar von Schönborn  war nicht nur ein Sammler von Gemälden. Er sammelte praktisch alles Künstlerische.
Darunter Vasen und Gefäße aus China, Spiegel und Möbel.... 
Quelle: 1. Auflage des Führers / Spiegelkabinett

in fast jedem Raum ist er als "Eichhörnchen" verewigt worden.
Auch die  Bibliothek ist noch vollständig vorhanden.
Quelle: HP Schloss Weißenstein / Esszimmer
Hier ist eine Büste von ihm zu sehen.
Auf dem Tisch steht ein Barockgarten aus Nymphenburger Porzellan und schwere Silberleuchter.

Es gibt noch viel mehr zu sehen, aber das müsst ihr euch unbedingt mit eigenen Augen ansehen!!!! So viele Möbel, Spiegel, Bilder, Krims und Krams - einfach unbeschreiblich!!!!
(ich bin immer noch ganz fasziniert, obwohl ich mir das Schloss nun bereits zum 4. Mal angesehen habe und immer noch neues entdecke)


Aber am allerschönsten ist der Saal unterhalb des Marmorsaales. Der Sala Terrena.


Quelle: HP Schloss Weißenstein
Heute kann man hier Hochzeiten oder sonstiges feiern.
Früher diente er nicht als Wohnraum - auch wenn 2 Kamine eingebaut sind. Es sollte ein Ort der Kühle und Erfrischung nach einem Spaziergang im Barocken Garten sein.


Quelle: 1. Auflage des Führers
In 4 Brunnen war kühles Wasser.... 
der ganze Saal ist als Grotte angelegt. An den Wänden sind Muscheln, Stein, Spiegel .... alles was an eine Grotte erinnert. 
Und da sich der Graf nicht lumpen lies, sind diese u.a. Perlmuttmuscheln auch Muschel an Muschel verarbeitet ;)
An den Leuchtern wie auch an der Decke sind künstliche Eiszapfen angebracht, die noch mehr kühle vermitteln sollten.
Quelle: 1. Auflage des Führers
Quelle: 1. Auflage des Führers
Sogar der Kronleuchter ist vermuschelt und mit Korallen verziehrt. Auch hängen überall bunte Glaskugeln, die an Christbaumschmuck erinnern. Aber damals haben sie noch keine Weihnachtsbäume geschmückt.


Quelle: FB-Site Schloss Weißenstein
In diesem Raum wurde auch eine Szene von der Neuverfilmung der Drei Musketiere gedreht:
Quelle: FB-Seite Die drei Musketiere
Dazu wurde ziemlich viel Retouchiert - wie z.b. die Statuen... 
erstaunlich was???

Wenn ihr Lust habt, dann folgt mir nochmal auf den Ehrenhof und zum Marstall
Durch dieses Tor (vorbei an der Orangerie und Fasanerie) fuhren die Herrschaften in den Hof.


gewaltig groß
wie auch der gegenüber dem Schloss liegende Stall



Das Treppenhaus mit Details




Das Burgfräulein konnte dank Schlossladen und erworbenem Tool "standesgemäß" Flanieren:


DAS hat richtig spaß gemacht!
Das machen wir jetzt immer Mittwochs *lach*

Die Mutter macht allerdings nicht so eine fesche Figur

Ich hoffe, ihr habt jetzt so richtig Lust bekommen in Barocker Pracht zu schwelgen!
Das Schloss ist vom 01.04. - 02.11. täglich von 10-17 Uhr
geöffnet. Führungen finden stündlich bis 16 Uhr statt
für die Sonderführungen (Bilder, Gebäude etc.) ist unbedingt eine Voranmeldung erforderlich.




(Dieser Post wurde nicht gesponsert - ist mein ganz persönlicher Eindruck!!! *lächel*)

Verlinkt mit Skywatch
Travel Photo Monday 
Ausflugstipps bei Nähfrosch
5 Kommentare
  1. Ach, da fühle ich mich gerade als wäre ich mal eben auch mit flaniert!! Ein fantastischer Einblick in diesen schönen Ausflug.

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *seufz* gern geschehen.
      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  2. Oh wie schoen. Wohne auch nicht weit weg von dort und habe das Schloß mal im Winter bei einem Seminar besucht. Deine sommerlichen Bilder zeigen da eine viel freundlichere Seite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann lohnt sich auf alle Fälle nochmal ein Besuch im Sommer :)
      LG Gusta

      Löschen
  3. Endlich bin ich auch zur Führung gekommen. Was für eine Pracht. Ich bin völlig erschlagen. Ob ich im anderen Teil wohl noch ein bisschen draußen gucken und entspannen und verarbeiten kann? Ich geh einfach mal gucken :D

    Liebe Grüße
    Rebecca, die sich schon auf den nächsten Ausflug mit dir freut

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .