Dienstag, 2. September 2014

Venedig - eine Städtereise in mehreren Teilen/ Ankunft

Heute möchte ich euch erst einmal einen kleinen Einblick in die Stadt geben.  In den nächsten Teilen wird es zwischendurch einen Bericht über ein besonderes Haus/Museum geben.

Wir (meine Tochter und ich) haben uns bewusst dazu entschlossen unterwegs nicht mit dem Telefon im Internet zu sein.  Fast überall in den Cafés und Restaurants wird ein kostenloser Zugang ermöglicht. Was aber auch bedeutet, daß man ständig irgendwie am gucken und posten etc. ist. Das wollten wir vermeiden und die Stadt genießen.

Wir sind mit dem Zug hingefahren, da man ja sowieso durch die Straßen laufen oder auf dem Wasser schippern muss.

Es war eine relativ lange Zugfahrt.... auf der Karte sieht es gar nicht so weit aus. 
In Venedig erwartete uns dann strahlender Sonnenschein.
Chiesa di San Geremia
alter Palazzo
Unser Hotel war nicht weit vom Bahnhof entfernt. Das ist unheimlich parktisch, weil man die Koffer nicht weit schleppen muss. Ganz in der Nähe befand sich ein schöner Platz "Campo San Geremia" mit einer großen Kirche und ganz vielen Essensmöglichkeiten.
Trattoria Vittorio da Aldo

Bei Vittorio konnten wir gute venezianische Küche genießen. Die Kuchen sind unglaublich lecker!!! 

Danach haben wir einen kleinen Verdauungsspaziergang im Viertel gemacht und das Abendrot genossen.


An der Ponte delle Guglie vorbei liefen wir am Canale di Cannaregio entlang bis zum Ende der Insel.


Linienboot und Haltestelle Guglie




 Immer wieder fallen die Balkone auf den Dächern auf. Ihr müsst nur genau gucken. Die Venezianer haben sie nachträglich gebaut. Manche sehen sehr abenteuerlich aus ;)
Nebenkanal mit vielen verschiedenen Brücken


Ponte Tre Archi
An der letzten Brücke "Ponte Tre Archi" haben wir den Kanal überquert. Die Aussicht war richtig toll.

Am Horizont seht ihr das Festland mit Venezia Mestre.

Blick in Richtung Stadt... auf der anderen Seite ging es erstmal an schönen Eingängen und einem tollen Hotel vorbei.


Kronleuchter aus Murano-Glas
Ganz am Ende der Insel hatten wir einen Blick hinüber auf den Damm und den Bahnhof.

Bahndamm und Möven

Herrliches Abendrot über der Isola San Secondo

Bahnhof von hinten
Da morgen auf uns ein anstrengender Tag wartet, geht es zurück zum Hotel.

Die Gassen der Stadt verlaufen teilweise unter oder zwischen den Häusern durch. Das wird eine echte Herausforderung werden!

Von dort oben muss man einen herrlichen Blick haben!

Typische Anleger
 Im Hotel geht es, wie draußen auch, treppauf - treppab durch die verschlungenen Gänge bis zu unserem Zimmer. Meine Güte - hier hätte ich auch einen Lageplan gebraucht *lach*






Das Zimmer ist zwar klein, aber dafür sehr ruhig. Vor dem Hotel gibt es eine Hauptgeschäftsstraße, in der immer viel los ist. Zum Glück hörten wir davon rein gar nix.

Hier gibt es ein Appetithäppchen auf den nächsten Teil.
Teil 2: zu Fuß zum Markusplatz
Teil 3: Dogenpalast
Teil 4: Gondelfahrt
Teil 5: Mit dem Linienboot Rund um die Stadt
Teil 6: Auf dem Canale Grande
Teil 7: Ca' Rezionico
Teil 8: Dorsoduro
Teil 9: Murano
Teil 10: Museo Correr  
Teil 11: Bei Nacht
Teil 12: Heimreise

Verlinkt mit View Down, in Heaven, Skywatch, ein Stück Himmel,
Travel Monday, Urlaubslinkparty, ..... 


5 Kommentare
  1. Hallo liebe Gusta,

    Danke für den Bericht. Es werden viele Erinnerungen wach..
    Ich war schon öfters in Venice. Meistens war es beruflich.
    Tagung zwischen den Eisenbahnen Europas :)

    Herzliche Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gusta,

    aufgrund des Schiffes bei Kirstin bin ich hier gelandet, und es hat sich gelohnt. Ein schöner Bericht mit vielen Bildern von Venedig. Da muss ich unbedingt wiederkommen, denn mir würde die Stadt auch gut gefallen - allerdings stelle ich es mir mit dem Rolli zu schwierig vor,

    so kann ich es auch geniessen, danke und liebe grüsse kalle

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gusta,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meiner Seite.
    Der Stadtrundgang ist sehr interessant und wirklich tolle Bilder.

    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gusta,

    vielen Dank für die schönen Fotos. Und irgendwann fahr ich da auch mal hin ;-)

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Was ist das schön. Einfach nur schön. Hach. Ich hatte mich ja auf schöne Fotos gefreut aber soooo viele? Wie gut, dass ich jetzt endlich mal Zeit habe. So einen Reisebericht muss man doch genießen :) Hoffentlich freust du dich auch nach fast einer Woche noch über meine Kommentare... Ich mache dann mal mit Teil 2 weiter ;)

    Liebe Grüße
    Rebecca, die sich sicher heillos verlaufen hätte und die Speicherkarte schon am ersten Abend gefüllt hätte!

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .