Montag, 10. November 2014

Lavendelsäckchen

Wie konnte das nur passieren? 
Ich hab euch ganz vergessen zu zeigen was wir aus dem geernteten Lavendel gemacht haben.

Mit dem Trocknen hat er zwar seine Farbe eingebüst, aber nicht seinen Duft. Ich mag den leichten Duft unserer kleinen Büsche. Er ist nicht so intensiv wie bei diesen gekauften Säckchen.
Zur Herstellung von Säckchen aus Lavendel benötigt ihr neben selbigem auch noch Säckchen. Ich habe hier die berühmt berüchtigten Teefilter genommen.

Jetzt kommt die Plackerei, denn schließlich sollen die Säckchen nicht pieken *g*.
Lavendel von den Stängeln befreien und diese zarten Blüten in die Säckchen füllen; dafür hat sich ein Kinder-Suppenlöffel bestens bewärt. Wahlweise tut es natürlich ein anderer Löffel genauso ;)
 Fertig.... nur noch oben verschließen. Das könnt ihr machen wie auch immer ihr lustig seit.
Ich hab oben das Säckchen einmal umgefaltet und dann schöne bunte Nähte gesteppt ;)


 Für Ober- und Unterfaden habe ich sogar andere Farben verwendet.... das macht nochmal was her.

Nun verbreiten Sie ihren angenehmen Duft im Kleiderschrank und beim Mülleimer. Ja - da gehört definitiv etwas gut riechendes hin!

verlinkt bei Crealopee, LYS, art.of.66, Sewing Sasu, Werkeltagebuch,  ....

 

 
12 Kommentare
  1. Ist ja ne tolle Sache mit den Teebeuteln. Für das Nähen würde ich dann meine Tochter bitten, ich kann mit einer Nähmaschine nicht umgehen...ich sollte es vielleicht doch endlich mal lernen.
    Grüße in den Abend von Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst sie auch zubinden, verkleben, mit Masking-Tape zupappen..... lass deiner Fantasie freien lauf :)
      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  2. Ich liebe Lavendel :-D. Die Säckchen sind wundervoll.

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Idee mit den Teefiltern und die Verzierung ist einfach wunderschön geworden
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  4. schoene Idee Gusta, vor allem das Absteppen, mit unterschiedlichen Farben... da faellt mir gerade ein Lavendel hab ich auch noch massenhaft liegen,,,, muss mal wieder Herzchen machen,,, wuensch Dir einen schoenen Abend im Lavendelduft....aber aufpassen, zuviel kann Kopfschmerzen verursachen LG Elke!

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich ganz einfach, wenn man genug Lavendel hat!
    Mit den Verzierungen sehen die Lavendelsäckchen sehr edel aus!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht nicht nur schön aus, es duftet bis hierher ! Ich liebe Lavendel ! Solche tollen Stiche hat meine Nähmaschine leider nicht drauf. Aber zickzack kannse !
    Schöne Grüße und ich freu mich schon auf deinen Post über die Vermeidung meiner Sockenlöcher !
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht soooo toll aus mit den Nähten und man nutzt sie leider viel zu selten!?! :-)
    Tolle Idee mit den Teefiltern! Wenn man's aufbrüht, wird direkt ein beruhigender Tee daraus! ;-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Sache. Ich habe leider dieses Jahr meiben Lavendel nicht geerntet. Ich merke mir die Idee für nächstes Jahr.

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Idee :) Schade das ich kein Lavendel mehr habe...
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt wo du das so sagst. Letzten Sommer hatten wir das probiert. Der Bund hängt sicher noch immer im Heizungskeller, wenn der der neuen Heizung nicht auch zum Opfer gefallen ist :D Sieht toll aus mit den Nähten :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  11. Oh ich mag Lavendel auch sehr! Ich muß zugeben ich hätt wahrscheinlich einfach zum Kleber gegriffen, aber die hübschen Nähte sehen viiel schöner aus! Toll gemacht :-)
    LG Nata

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .