Montag, 30. März 2015

Im Irrhain - Teil 2

Am Rande des Kraftshofer Forsts liegt der Irrhain. Ein schönes Stückchen Wald mit viel Geschichte und Gedenktafeln. Wie ich dort hin gekommen bin könnt ihr hier nachlesen. (zu Teil 1)

Wir stehen vor der Gesellschaftshütte
Hinter uns ist ein großer Platz mit vielen Gedenksteinen und -Tafeln.


Seit ihr neugierig und wollt wissen was auf den Steinen steht?
Dann solltet ihr unbedingt selbst mal den Irrhain besuchen *g*

Späßchen..... da ich eh schon da bin zeige ich euch ein paar dieser Steine etwas näher.  
Gleich an der ersten Pforte steht der Gedenkstein von Pfarrer Limburger, der  den Blumen-Orden  (oder hier) anregte dieses Waldstück auf Bestehenszeiten zu erwerben und half, den Irrhain anzulegen.
Gleich nebenan fällt einem diese große Büste auf
 Wisst ihr, welchen Deutschen Dichter sie darstellen soll?
Vor dem gefährlichen Bereich ist der Stein des Dr. B.W.Zahn von 1820
 Ein sehr kunstvoller Stein ist Johann Heinrich Haesslein gewidmet.

  
Die Amphore aus Sandstein gefällt mir besonders gut.

Ein ganz alter Stein mit einer Marmorplatte hat meine Aufmerksamheit erregt.
 Schon vor Ort war es mühevoll diese sehr arg gesprunge Inschrift zu lesen. Auf ihm steht: Johann Siegmund Leinker.
Verlinkt mit Augen-Blick

Fast inmitten des Platzes befindet sich eine neue Marmorsäule.

Das ist glaube ich der älteste Stein auf diesem Platz - zumindest ist der Sandstein ziemlich mitgenommen und die Inschrift schon recht flach.
Hier gedenkt man Christoph Wilhelm Carl Kreß von Kressenstein.
( Der Familie gehörte ettlicher Grundbesitz in und um Nürnberg; unter anderem der Herrensitz Kressenstein in Kraftshof, das Schloß in Neunhof - nicht weit vom Irrhain entfernt - , Schloß Kugelhammer und das Nassauer Haus)

Ein neuerer Gedenkstein schließt den kleinen Kreis ab.

Etwas abseits findet man einen Stein der gleich 4 Persönlichkeiten gewidmet ist:
Johann Klaj

G. Harsdörfer

Sigmund von Birken

Johann Friedrich Cramer aus der Cramer-Klett-Dynastie

Am weitesten entfernt befindet sich ein Obelisk für den Dichter Wieland.

Wisst ihr, wann dieser Stein aufgestellt wurde?

Das waren jetzt einige Gedenksteine und schwere Fragen. Ich bin mir sicher, ihr seit jetzt erstmal "bedient".  Im nächsten Teil zeige ich euch noch weitere Eindrücke und das schöne Eingangsportal. 

Durch den Irrhain geht es am Mittwoch weiter.

Verlinkt mit: Guckloch, WATW, Our World Tuesday, in heaven, Skywatch, Augen-Blick (Strukturen in Stein und Wald), FMTSO.....


9 Kommentare
  1. Hallo Gusta,
    oh ja, das passt auch gut ins Guckloch, aber dein 3. Teil muss dann auch noch verlinkt werden.
    Den ersten Teil habe ich nachgelesen und weil das Ganze so spannend war und ich unbedingt wissen wollte was es für eine Bewandnis hat, habe ich gegoogelt..., aber keine Angst, ich verrate nichts!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wunderbar, daß dieser Irrhain ins Guckloch passt. Tja... ich hab auch viel gegoogelt und so manches erfahren. Nicht alles wollte ich in den Post packen, damit er nicht zu lang wird; deshalb hab ich viele Links hinterlegt. Wer Lust und Zeit hat, kanns ich da quer durchs Netz lesen :)
      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  2. Liebe Gusta,
    geht die Museeumskunde mit diesem Post weiter? :o))) ... nee, war nur ein Spaß ;-)
    Ich mag solche Orte auch sehr gerne, es gibt immer viel zu lernen. Und draussen ist eh am Schönsten. Am liebsten bin ich im Wald :-D
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie,
      das sieht so aus. Museum zum Anfassen sozusagen *zwinker*
      Ich mag diesen Ort und finde es umso schöner, daß der Blumenorden ihn für alle zugänglich macht.
      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  3. Liebe Gusta,
    was für ein wunderbarer Rundgang und soviel Interessantes und Wissenswertes gibt es zu sehen, Danke für's mitnehmen. (Du hast gefragt? Antwort: 1858) ;-)
    Liebe Montagsgrüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern geschehen. Ich finde solche Rundgänge auch wundervoll. Für die nächste Zeit sind noch einige geplant, nur das Wetter macht mir gerade einen Strich durch die Rechnung. Deine Antwort ist nicht ganz richtig. Die Auflösung gibt es am Mittwoch.
      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  4. Liebe Gusta,
    wieder sehr spannend und interessant, den Dichter weiß ich leider nicht, wenn die Auflösung kommt, denke ich sicherlich, das hätte ich doch auch gewußt.
    Die Jahreszahl ist 1808.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  5. Bestimmt hättest du das gewusst. Die Jahreszahl ist richtig.
    LG Gusta

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag so Steine super gerne. Der mit der ganz zersprungenen Tafel hat es mir angetan. Und dann steht da Herford. Das ist ja ganz bei uns in der nähe :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .