Mittwoch, 11. März 2015

Siebenbürger Hochzeit

Ein paar alte Fotos ... genauer gesagt Hochzeitsbilder .... habe ich euch versprochen. 
Mittwochs mag ich .... ein bisschen in der Vergangenheit kramen.

Hier auf diesem Bild ist meine Oma Katharina mit ihrem Mann Johann. Sie haben im Winter geheiratet, deshalb tragen sie auch Wintermäntel. Meine Oma hat sogar eine winzigkeine Handtasche in der Hand. Geheiratet haben sie 1928... was auch auf den Mantel gestickt ist (leider nur schwer zu erkennen)


 Hier ist nochmal ein etwas besseres Bild .... diesmal ihre Schwester Rosina mit Mann Georg. Sie haben 1929 geheiratet.

Im Winter fanden die meisten Trauungen statt, denn da war kein Acker zu bestellen. 
Diese beiden Bräute tragen auch wieder die eigenartige Kopfbeckung. Diese, Beorten genannt,  wurde nur zur Hochzeit selbst getragen.

Hier hab ich mal ein "Original":
 Der schwarze Zylinder war mit Bändern geschmückt und obenauf lag meist ein Kranz.


Diesen hier hat meine Mutter nachgearbeitet. 

Was die Braut unter ihrem Mantel anhatte, verrate ich euch nächste Woche.

Verlinkt bei Heidis Guckloch, MMI, WATW, .....
14 Kommentare
  1. Einfach nur wunderschön! Ich liebe diese bestickten Kleidungsstücke, wie sie auf dem Balkan in so beeindruckender Weise hergestellt wurden. Mehr davon!
    Verdammt lang her - meine Mutter ist 1929 geboren...allerdings in Mähren.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie treffen dort ganz viele Bräuche und Kulturen aufeinander.... und alles hat sich ein wenig vermischt. Danke und bis nächsten Mittwoch ;)

      Löschen
  2. Wow... du hast echte Schätze aufbewahrt! Und tolle Geschichten... ich will auch mehr davon :-)
    Liebe Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die kleine Zeitreise. So etwas zu sehen ist mal was ganz anderes, als man sich so Hochzeitsbilder vorstellt. Schön an den Fotos ist auch zu erkennen, dass es noch eine ganz alte Kamera gewesen muss, die viel Belcihtungszeit benötigt. Personen sehen darauf extrem steif aus, weil sie so lange stillhalten mussten. Andersfalls hätte man ihre Bewegung gesehen.
    Bin schon gespannt auf die Hochzeitskleider unter den wirklich schönen Mänteln.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Damals war noch pure Mechanik und Optik in der Kamera *zwinker*. Wie gut, daß wir uns heute etwas lockerer hinstellen können.

      Löschen
  4. Oh, wie interessant und für heutige Zeiten fast seltsam. Durften sie die Mäntel wenigstens noch nach der Hochzeit tragen. Der Kopfschmuck sieht traditionell aus. Irre, das du solche alten Fotos noch hast, die sind ja bald hundert Jahre alt. Schade habe nie ein Hochzeitsbild meiner Großeltern gesehen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja natürlich, wäre ja ewig schade drum gewesen so einen arbeitsaufwand für nur einen Tag ;)

      Löschen
  5. Hallo Gusta,
    ich sitze hier und schaue mit halb offenem Mund diese Bilder an und staune:
    "Was sind das doch für prächtige Hochzeitskleider/Hochzeitstrachten!"
    Deine Oma hält ein "Ritekil" in ihrer Hand. (kleine Handtasche)
    Auf den Hochzeitsfotos sind die schönen Bänder nicht zu sehen, aber Dank deiner Mutter, können wir die Hochzeitskrone in ihrer ganzen Pracht bestaunen!
    Diese Hochzeitsfotos sind fantastisch, ich bin begeistert, ich kann den nächsten Mittwoch kaum erwarten, bis die Jungvermählten ihre Mäntel ausziehen...
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ritekil - schon mal gehört, aber heutzutage werden diese schönen alten Wörte nicht mehr benutzt. Kann ich verstehen, daß du es kaum abwarten kannst, mir würde es nicht anders gehen.
      LG Gusta

      Löschen
  6. wow, das ist wunderschön, die Kleidung des Brautpaares sehr beeindruckend.....da steckt wirklich eine Menge Arbeit drin etwas so reichhaltig zu besticken.
    Ich mag solche alten Fotos und habe auch einige von meinen Großeltern und deren Eltern.
    Sehr schön - und ich schaue mir auch gerne noch mehr davon an !
    Liebe Grüße
    Nane

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Guata,
    wie ewig lange das schon her ist... ich bemerke immer, daß früher, auch bei der Hochzeit meiner Großeltern, die *erst* 1936 hier im Westen von NRW stattgefunden hat, niemand auf den Bildern lacht.
    Darf ich fragen, ob die beiden Schwestern das gleiche Brautkleid tragen, wurde es weiter gegeben? Ich finde, sie sind identisch. Bei den Kosten und dem Aufwand, könnte ich es mir vorstellen.
    Ich bin gespannt, was darunter ist.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elke,
      sie habe nicht das gleiche Brautkleid getragen. Obwohl sie wirklich fast identisch aussehen. Die Auflösung gibt es nächste Woche.
      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  8. Wow. Unglaublich aufwendig. Aber auch ganz schön eingepackt und kein vergleich mit den Kleidern hier :D Ich bin gespannt auf das drunter, denn heute packe ich nur aus und lasse sacken und esse mal wieder (hab ich es doch gestern geschafft eine Scheibe Brot zu frühstücken und dann den Rest des Tages nichts zu essen und zu trinken vor Aufregung und Gequatsche :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .