Montag, 29. Juni 2015

Fahren im Elsass

Gleich mal vorneweg : Ich bin Besitzer eines natürlichen Navis, der mich wunderbar durch die Straßen gelotst hat!  *kicher*

Erst hatte ich ein wenig bammel... von wegen andere Verkehrsschilder und manch andere Regeln (gerade was das Parken angeht). Und wer schon in Paris war, weiß wie manche Franzosen fahren... 
Na auf alle Fälle..... hab ich erst gezittert, um dann festzustellen, dass es gar nicht so wild war!
(Übrigens alle Aufnahmen während der Fahrt hat meine Beifahrerin/Navi gemacht und mir freundlicherweise die Fotos zur Verfügung gestellt)


Die Beschilderung ist ausgezeichnet und das Fahren war richtig angenehm. Ich liebe Kreisverkehre... vor allem zweispurige *yeah*


Weinanbau im Kreisel *lach*


Colmars Freiheitsstatue
Wenn der Verkehr bei uns mal so flüssig wäre!

Durch die engen Straßen in den Orten sind wir lieber gelaufen. Das ist allerdings auch etwas ungewöhnlich, das es fast keine Gehsteige gibt.

 Manche Straßen waren für mich Flachländer eine kleine Herausvorderung. So z.b. die Straße zum "Col de la Schlucht" (Kragen der Schlucht)..


Die Steine auf der Straße waren schon etwas beunruhigend.


Dafür war die Aussicht aber wunderbar!







Wir haben eine sehr schmale Straße zu Burgruinen enteckt. Diese führt von Eguisheim in die Vogesen und darf nur tagsüber im Sommer zwischen 6 und 21 Uhr befahren werden. Wenn einem hier ein Auto, Campingbus oder gar Reisebus (jaaa wir haben mehrere gesehen) entgegenkommt, hat man quasi verloren. Auf einer Seite geht es steil nach UNTEN auf der anderen nach OBEN, ausweichen nicht möglich und der nächste Ausweichpunkt ist womöglich 2-4 km HINTER einem *schauder*

Selbst Cia hat hier den Atem angehalten und konnte keine Fotos während der Fahrt machen. Verständlich!


Hier bin ich mit offenem Fenster gefahren, damit wir hörten, ob uns was entgegenkommt *lach*

Diese Straße führte uns zu unserer Nächsten Sehenswürdigkeit, der Hohlandsbourg.

 Morgen zeige ich auch allerdings einen Blick nach unten in die Col de la Schlucht.

Ach... ich könnte mich immer noch über die deutsch-französichen Namen amüsieren:
Tja... wonach fragt man hier? Nach dem deutschen oder dem französischen Straßennamen? *lach*


Teil 1: Turkheim
Teil 3: Kaysersberg
Teil 5: Eguisheim
Teil 6: Hohlandsbourg




4 Kommentare
  1. Hallo Gusta,
    Bin beeindruckt, ohne Navi. Ok, ich könnte meinen regelmäßig aus dem Fenster werfen, weil er mir Murks anzeigt aber ganz ohne. Gabe mir jetzt auch extra einen Straßenatlas zugelegt, so wie früher. Diese engen Straßen finde ich immer ganz furchtbar. Hast du gut gemeistert.
    Schönen Tag dir,
    Wünscht Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tja.. ich war fix und fertig, aber so im nachhinein betrachtet hat es Spaß gemacht und die Franzosen sind auch viel rücksichtsvoller :)

      Löschen
  2. Ich glaube ich würde da alle Häuser mitnehmen, (mit und ohne Navi) deshalb wäre für wohl ein Panzer besser.

    :-))

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Das ist mutig. Wow. Ich weigere mich ja sogar in Aachen Auto zu fahren. Hier auf dem Land ist das alles okay. Aber schon in der nächsten Stadt fehlt mir die Orientierung und dann so viele Autos und man kann auch nicht mal eben ran fahren... boah. Schlimm. Da bin ich echt neidisch, dass du das so machst. Respekt.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .