Sonntag, 19. Juli 2015

Das weibliche Gehirn

... oder Warum Frauen anders sind als Männer. 

Habt ihr euch schon gefragt, warum es so viele Missverständnisse oder ärgerliche Situationen zwischen Mann und Frau gibt?

Nur ein paar Beispiele aus unserem ganz normalen Leben:
- Ich möchte Einkaufen gehen und soll auch noch Getränke holen. Eigentlich kein Problem. Also erstmal die Handtasche umgehängt, dann noch die Einkaufstaschen geschnappt (wird schließlich ein Großeinkauf) und dann noch 2 leere Kisten.
Und nun..... Tor aufmachen? Auto aufmachen?
Das beste ist: der BURGHERR läuft mir nach und ich denk, ER macht das. HAHAHAHAHAHAHA ..... (ihr wisst schon wer das machen musste, oder? *zwinker*)


- Wir haben in der Küche EINE Engstelle. Wohlbemerkt nur EINE!!! Aber genau da muss ER sich hinstellen, um sich seinen Kaffee einzuschenken. Es kann niemand raus noch rein noch an den Kühlschrank! ER geht aber auch keinen Schritt zur Seite oder gießt sich den Kaffee woanders ein. *schnauff* JEDESMAL *grummel*

- ER sieht zufällig, dass das Altpapier überquillt und nimmt es mit nach Daußen (rot im Kalender anstreich!). Dann meint er, wir könnten doch auch den restlichen Müll mitnehmen. Kein Problem. Eigentlich. Während ich einen neue Mülltüte prepariere steht er nur da und starrt Löcher in die Luft anstatt den alten Sack rauszunehmen. *nick*

Ich denke, diese Liste könnte ich ohne Mühe fortführen und ihr würdet schmunzeln, denn bei euch wäre es ähnlich. 

WARUM ist das so?

Kurze und knappe Antwort: DIE NATUR HAT DAS MÄNNLICHE GEHIRN NICHT FÜR SO ETWAS VORGESEHEN - IST EINFACH NICHT EINPROGRAMMIERT  -  NO DATA - KEIN EINTRAG *kicher*

Louann Brizendine schreibt es sehr anschaulich und ausführlich in ihrem Buch " Das weibliche Gehirn - Warum Frauen anders sind als Männer".

Beim Lesen hatte ich ganz viele AHA-Erlebnisse im Bezug auf MICH. Jaaa... denn ich dachte, ich würde wissen was und wer ich bin und wäre immer die Alte.
Schließlich kenne ich mich schon über 20 Jahre ;)
Da musste ich eines besseren Belehrt werden.
Das weibliche Gehirn wird im Leben ganz oft umgebaut - neu verdrahtet. 
Louann beschreibt alle Phasen (Embryonale Entwicklung, Kindesalter, Pubertät, Junge Frau, Schwangerschaft, Mutter, Frau in den Besten Jahren) sehr genau und mit einer großen Portion Humor und nachvollziebahren Beispielen aus ihrer langjährigen Praxis. Ich musste immerzu nicken :)
Wir Frauen fühlen und denken in jeder Lebensphase anders und ganz besonders im Erwachsenenalter wird unser Denken und Fühlen vom Zyklus gesteuert.

Mrs. Brizendine beleuchtet aber nicht nur das weibliche Gehirn allein, sondern bezieht das Männliche mit ein. Hier beschreibt sie auch mit viel Humor was beim Mann alles NICHT vorhanden ist. 

Und das zu wissen, das beruhigt. Es vereinfacht auch erheblich das Zusammenleben. Bei meinem Mann sind soziale Interaktionen  (helfen ) oder Einfühlungsvermögen einfach nicht angelegt. Er sieht es nicht - nimmt es nicht wahr. (Außer man stößt ihn mit der Nase darauf *lach*)

Ich bin der Meinung, dass jede Frau egal welchen Alters und UNBEDINGT JEDER MANN dieses Buch gelesen haben muss!! 

Dieser Post enthält ausschließlich meine eigene Meinung. Das Buch hab ich mir selbst gekauft - ist also KEINE werbung. 
Eigentlich doch, denn ich würde mich freuen, wenn mehr Frauen wüssten wie sie "gestrickt" sind.

7 Kommentare
  1. Meine liebe Gusta! ... Du! mußt Dich nur um einen Mann kümmern und hast auch noch weibliche Verstärkung durch Deine Tochter.
    ICH! .... habe gleich 3 reizende (!) Exemplare davon :o).
    Darf ich auf Dein Mitgefühl hoffen. Und auf Dein Verständnis, dass ich unter diesen Umständen, leider keine Zeit habe, solche Bücher zu lesen ;-).
    Man(n) muss es mit Humor nehmen, dann wird das Leben leichter. Lass es Dir gut gehen.
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
  2. Ui, das hört sich an, als müsse mein Mann das unbedingt lesen :D :D
    Kommt auf die Liste!
    LG
    Mo

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja wirklich interessant! Muss ich unbedingt auf meine Leseliste setzen.
    Wenn frau dann weiß, dass "Mann" ja eigentlich nichts dafür kann, sondern die Evolution und sein Gehirn Schuld ist, dann macht das die Sache doch auch gleich erträglicher- oder?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf alle Fälle! Ich bin schon etwas gelassener ;)

      Löschen
  4. Liebe Gusta,
    Ja, da können wir wohl alle mitreden, ich habe damals Frauen sind von der Venus und Männer vom Mars gelesen. In der Wanderkomödie Caveman wurde es auf humoristische Art auch dargestellt. Das Buch was du vorstellst, scheint noch 'n Tick anders zu sein. Danke für den Tipp.
    Schönen Abend noch,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hihi. Oha. Jap. So einiges kenne ich da auch. Der Seebär geht zum Kofferraum und nimmt seine Jacke raus und geht zum Haus. Ich hole meine Jacke, meine Handtasche, die Tasche mit den Übernachtungssachen, den Beutel mit den Gesellschaftsspielen für den Spieleabend, die Kameratasche und das paar Schuhe für die Hunderunde im Wald. Weißt du was hilft? Ihn nerven :D Ich schnappe mir auch nur das, was ich in dem Moment brauche und gehe ins Haus. Wenn dann was fehlt, dann bin ich in dem Moment beschäftigt und bitte ihn das aus dem Auto zu holen. Mach das oft genug und aus reiner Bequemlichkeit wird er anfangen Sachen mit ins Haus zu nehmen. Funktioniert super :)

    Aber das soll jetzt bloß nicht heißen, dass ich meinen Schatz umerziehen will. Ich lieb ihn ja wie er ist, aber so ein bisschen optimieren und die guten Seiten ausarbeiten muss drin sein :) Bei deinem Mann mit dem Kaffee würde ich mich immer versuchen durch zu quetschen. Immer so, dass er den Kaffee verschüttet. Wenn es für ihn ungemütlich genug wird, dann hast du vielleicht Glück, dass er was anders macht. Kannst du vielleicht die Kaffeemaschine anders aufstellen? Dann müsste er ja zu der engen Stelle laufen. Wird er zu faul zu sein, wenn sie woanders steht.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  6. Tja, liebe Gusta prinzipiell gebe ich Dir recht. Männer sind anders. So ganz anders. Mich wundert nur, dass trotz der Emanzipation der Frau, und das ist gut und gerne 35-40 Jahre her, doch noch so vieles "falsch" läuft. Übrigens sehe ich es auch als Training oder den Prozess des Sich-Aneinander-Gewöhnens an, dass ich meinem Mann Signale gebe, wie er im Alltag mitspielen sollte. Sicher, frau muss Geduld aufbringen, viel Erklären, manchmal 10x .... Aber dann funzt es doch ganz gut. Das hat nichts mit Liebe zu tun, finde ich, es sind nüchtern betrachtet die Dinge des alltäglichen Lebens, und Müll wird schließlich nicht bloß von uns Frauen in der Küche produziert, oder?! Es gestaltet sich einfacher, wenn man diese unliebsamen Angelegenheiten klärt und regelt. Dann klappt es auch mit einem Lächeln bei mir ;)

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .