Montag, 27. Juli 2015

Hohkönigsburg Teil 3

Über den Sechseckigen Turm gelangten wir in die oberen Wohnräume der Burg. Der Rundgang setzte sich in der 2. Etage fort. 
Die Burg hatte viele Besitzer, angefangen von den Staufern, Rathsamhausen, Hohensteiner, Thiersteiner, Habsburger bis zu den Sickinger.
1633-1899 war sie dem Verfall preisgegeben.

Blick auf die Holzempore

Man mag vom Wiederaufbau halten was man will. Der Architekt Bodo Ebhard hat sich an die Funde und an Schriftstücke gehalten. Ob die Dächer oder der Bergfried wirklich so hoch waren ist ungewiss. Ganz sicher ist, dass jede Familie die Burg nach ihren Vorstellungen umbaute und umgestaltete.

Besitzer der Burg am Kamin

Alle Möbel stammen aus einer Sammlung des Hohkönigsburgvereins und sind Originale vom 15. - 17 Jhd.


Durch die Vertäfelung mit Holz versuchte man schon damals etwas mehr Wärme in den Räumen zu halten.

Durch das Vorzimmer erreichen wir den Kaisersaal.



Blick auf die Musikerempore
 Rings um den Saal sind die Banner der verschiedenen Burgherren angebracht. 


St Georg

Reichsadler 
 Die kleinen Holzfiguren (Statuetten) an der Vertäfelung (auch rund herum) Tragen die Wappen der Hohenzollern, Burggrafen zu Nürnberg, Markgrafen von Brandenburg, der preußischen Könige und der Kaiser und deren Gattinen.

"Haussschlüssel" mit Initialien von Kaiser Willhelm II.
 Auf den Sockeln ruhte einst ein Zwischenboden. Heute stehen dort normalerweise Rüstungen. Leider waren alle beim Restaurator.



Über dem Kachelofen ein Ritter von Thierstein


Tür unter der Emopre
Unter der Empor führt eine Türe in das Lothringische Zimmer.





Kopie des "Gragouly" (Drachen) aus der Metzer Kathedrahle  

Zu gerne hätten wir alle Gänge in der Burg angesehen.. 


Gleich im Anschluß gelangt man über eine kleine Empore mit Blick in die Kapelle zu den weiteren Zimmern. 

 Im Südflügel befinden sich Wohn- und Schlafräume.



 Die Lampen sind schon wirklich einzigartig!
 Hier ging es wieder hinunter. Sind die Fluchtwege nicht toll gekennzeichnet? Alle Schilder sind auf der Burg aus Holz - genial - so passt das zum Rest!

Die Räume in der 1. Etage sind etwas dunkler... 


Falltüre in den Keller? 


Auch hier stehen wieder wundervolle alte Möbel und Kachelöfen, deren Kacheln eine Nürnberger Ofenbaufirma nach gefundenen Scherben anfertigte.
(irgendwie berührt es mich immer besonders und macht mich stolz, wenn ich in der Ferne etwas sehe, dass in Nürnberg gemacht wurde oder dass mit meiner Stadt etwas zu tun hat)







 Durch eine schöne Tür gelangen wir in den Jagdtrophäen-Saal. Alle Geweihe wurden von Kaiser Wilhelm II. gespendet. 




Gleich nebenan ist der Waffensaal. Die bei Versteigerungen erworbenen Waffen geben einen - lückenhaften - Eindruck von der Ausrüstung einer mittelalterlichen Burg. 







Durch den Jagdtrophäensaal gelangen wir in den oberen Garten.
Drachen in Sandstein


Das zeige ich euch beim nächsten mal :)


Teil 1: Turkheim
Teil 3: Kaysersberg
Teil 5: Eguisheim
Teil 6: Hohlandsbourg



13 Kommentare
  1. Liebe Gusta,
    so, heute habe ich mir endlich mal die Zeit genommen und mir alle bisherigen Teile deines Elsass-Reiseberichtes "reingezogen". (Bei der Extrem-Hitze der letzten Tage und Wochen war ich einfach zu schlapp dafür...) War schön, mal wieder die Orte zu sehen, an denen auch wir gewesen sind, dei Vorgesen, die Hohkönigsburg, ... und außerdem Schlumpfhausen - äh Eguisheim kennenzulernen, von dem mir schon meine Freundin Anita so vorgeschwärmt hat. Den Tipp habe ich gleich an meine Lieblingsnachbarin weitergegeben, die heuer auch noch eine Elsassreise plant! Bei mir ist ja gerade ein Irland-Reisebericht auf dem Plan (bzw. Teil 1 schon erschienen - http://rostrose.blogspot.co.at/2015/07/irland-reisebericht-dublin-tag-1-und-2.html - aber so wie du unterbreche ich meine Reiseberichte zwischendurch immer wieder und deshalb gibt's bei mir heute etwas anderes zu lesen.
    Ganz liebe Grüße aus Rostrosenhausen
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/07/bloggerspaziergang-mit-hund-und-andere.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf deinen Irlandbericht bin ich schon gespannt, fand aber auch noch keine ruhige Minute um ihn zu lesen. Danke für deinen lieben Kommentar.

      Löschen
  2. Das ist ja alles noch sehr gut erhalten....Was für herrliche Deckenmalereien und so ein großer Kachelofen ist im Winter sicher eine kuschelige Sache. Der große Bauernschrank wäre was für mich, was man da alles unterbringen kann, das sind noch alles Möbel, die für Generationen gemacht worden sind, für die Ewigkeit sozusagen.....da fällt nichts auseinander oder die Tür klemmt.....
    Danke für den eindrucksvollen Rundgang :-)
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Malereien sind knapp 100 Jahre alt. Aber alles irgendwie historisch nachgemacht. Wenn man bedenkt, wie zerstört die Burg war und wie schnell sie wieder aufgebaut wurde eine beachtliche Leistung!

      Löschen
  3. So much to see in this wonderful castle. Thank you for the tour.

    AntwortenLöschen
  4. What an awesome tour of the castle. Beautiful images! Have a happy new week ahead!

    AntwortenLöschen
  5. Wonderful historical post and photography!

    Happy Week to you,
    artmusedog and carol

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gusta,
    sagenhaft, kann ich da nur staunend sagen, diese Räumlichleiten sind fänomenal!
    Welch herrliche Wand- und Deckenmalereien, die tollen Möbel und überhaupt die ganzen Räumlichkeiten finde ich gemütlich, was man von den meisten Burgen nicht sagen kann.
    Oder liegt es einfach nur daran, das diese so gut erhalten ist, weil sie lange bewohnt wurde?
    Ich hoffe, es ist dir recht, das ich auch diesen Teil im Guckloch verlinkt habe?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Ophelia schon sagt: für die Ewigkeit gemacht. Ich hätte auch gerne solche Möbel.
      Klar darfst du diesen Teil auch verlinken.. irgenwie hab ich da gar nicht dran gedacht... wo issn blos des Hirn? *lach*

      Löschen
  7. What an amazing place - truly stunning.
    Thanks for linking up at http://image-in-ing.blogspot.com/2015/07/variations.html

    AntwortenLöschen
  8. what a long wicker basket. Do people have to pay to visit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, but it is not too much. You can get a guided tour as well for the entry with no extra charge. But we prefer to go to this castle of our own :)

      Löschen
  9. Gigantisch. Bei den Fenstern und den Möbeln denkt man tatsächlich gar nicht mehr ans findestere Mittelalter sondern mehr an die Zeit von Sissi. Kommt hin, oder - Geschichte ist nicht meins :D Der Kaisersaal hat es mir ja besonders angetan.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .