Donnerstag, 17. Dezember 2015

Ein Shirt - oder so ähnlich

Ich bin noch immer auf der Suche nach dem passenden Shirtschnitt und natürlich auch Stoff, wie sich herausgestellt hat. 

Neulich habe ich einfach mal das Overlockbuch hergenommen und den einfachen Schnitt gewählt.

Wie schön, dass es dieses Jahr bei Jakaster diese Aktion mit den Büchern gab. Sonst hätte ich wirklich nicht so viel gewerkelt. 
 Dazu noch einen gut abgelagerten Jersey. (Nachdem ich den ursprünglichen Stoff fünfmal gedehnt hatte und dann doch in der falschen Richtung zugeschnitten hatte *grummel*) Allerdings ist er etwas dünn. 

Das nähen klappte wunderbar und auch das Halsbündchen ist nicht irgendwie lappich oder wellig. 
An den Säumen habe ich die Zwillingsnadel eingesetzt und finde es sieht ganz gut aus.


Vor lauter Enthusiasmus habe ich dann gleich aus einem etwas farbigeren Jersey ein zweites Shirt geschnitten und genäht.


Anprobiert und................ und..................... und..... 
Passt nicht. Hä? dabei ist es doch der gleiche Schnitt! komisch!


Jetzt kommt's:

Der eine Stoff lässt sich viel weniger dehnen als der andere. Hätte ich mal früher dran denken sollen.
Jetzt werde ich mal gucken, ob ich noch ein paar Einsätze reinpfuschen kann, denn eigentlich gefällt mir der lilane Stoff.

Was meint ihr? Könnt ihr mir Jersey empfehlen? Vielleicht habt ihr einen Schnitt, der etwas weiter und für fülligere Frauen mit Holz vor der Hütte geeignet ist?

verlinkt bei: RUMS, Jakaster, Meertje, Crealopee, ....

13 Kommentare
  1. Oh je, wie ärgerlich! Ich würde dann an den Seiten einen Streifen einsetzen. Mein Lieblingsschnitt ist z.Z. das Kleid/Shirt von Rosa P. und Ulla von Mamu Design, das ist so ein schöner Bauch-Hüft-Schmeichler ;O)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den Tipp, werde mich ein bisschen bei Mamu umsehen.

      Löschen
  2. falls du v-ausschnitte magst, kannst du auch ajaccio von schnittquelle zum shirt umfunktionieren. das hat mir an fülligeren frauen immer besonders gut gefallen :-), wie z.b. meike von crafteln, sie hat's öfter genäht.
    ich wünsch dir viel glück, denn es ist wirklich gar nicht so einfach, den passenden schnitt zu finden. falls du craftsy magst, da gibt es einen kurs mit den tilton schwestern, the perfekt t-shirt oder so, der hat mir die augen geöffnet und der schnitt ist auch dabei, änderungen werden toll erklärt ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die tipps. da werde ich auf jeden fall mal rein gucken

      Löschen
  3. Liebe Gusta,

    uih, die sind richtig, richtig schick!! Und ja, das Ding mit der Dehnbarkeit ist mir auch schon passiert... bäh ...

    Liebste Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gusta,
    oh das ist blöd, dass das eine nicht passt, hoffentlich schaffst du es noch passend zu machen. Ich liebe ja weil nach unten leicht ausgestellt von Kibadoo die Malotty und Maybe. Beides wie ich finde Figurschmeichler.
    ganz liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ja einen Schnitt zu finden, der auch das "Holz vor der Hütte" (wie du so schön schreibst) berücksichtigt ist gar nicht so einfach.
    Meistens hilft da nur ein Schnitt, der einen seitlichen Abnäher hat und das haben mittlerweile die wenigsten Schnittmuster.
    Ersatzweise könnte man auf einen Schnitt mit Wienernaht zurückgreifen, denn da ist der Abnäher in die Naht verschoben worden. Mir passen die Schnittmuster von Mamu Design sehr gut. Aber ich hab halt "nur" viel um die Hüften, das Holz fehlt :-).
    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit den abnähern ist ganz gut. dieses shirt hatte es im schnitt integriert. allerdings gefällt mir nicht, dass es relativ eng anliegt. bei mamu bin ich fündig geworden - danke für den tipp.

      Löschen
    2. Gerne. Drück die Daumen, das es das Richtige ist.
      Das Ergebnis bekommen wir hoffentlich zu gesicht :-).
      LG Britta

      Löschen
  6. Liebe Gusta, der lila Stoff ist wirklich toll und ich hoffe du kannst dein Shirt noch retten.
    Bei Holz vor der Hütte hElfen Annäherung natürlich. Burda hatte immer mal wieder Shirts mit Abnähern. Allerdings waren diese immer eher auf B Körbchen ausgelegt, so dass man die Abnäher aber noch deutlich verändern muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit burda ist mir bekannt - da passt wirklich nicht jeder schnitt. ich habe früher hefte en mas gehabt. die Plussize-schnitte gehen gerade noch, aber hier wird größtenteils aus abnäher verzichtet.

      Löschen
  7. Wie schade! Sieht doch so schön aus! ... Hast di schon einmal eine Shelly versucht? Die ist schön weit.
    Alles Liebe, einen schönen vierten Advent und frohe Feiertage wünscht dir Pamela vom pamelopee-Blog!

    AntwortenLöschen
  8. Holz vor der Hütte hab ich auch. Dazu schmale Schultern und eine breite Hüfte. Echt gar nicht so einfach. Da der Oberkörper bei mir viel schmaler ist schlackert es bei mir am Rücken oft und das mag ich nicht. Kennst du die Shelly? Die hat eine tolle Länge bis auf die Hüfte und oben wird sie am Ausschnitt gerafft. So bekommt man dann die Weite für die Oberweite. Bei mir ging das ganz gut. Nur an den Schultern ist sie mir ohne Rollkragen irgendwie zu weit geraten :D

    Liebe Grüße
    Rebecca, die sich so auf Selbstgenähtes freut *gg*

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .