Donnerstag, 28. September 2017

Friedwald in Heiligenberg am Bodensee

Mitte Juli ist meine Schwiegermutter von uns gegangen. Nach einer kurzen, aber heftigen Erkrankung wurde sie erlöst. Ihr größter Wunsch war es, in einem Friedwald unter einem Baum beerdigt zu werden.


Anfang August fuhren wir dann ca. 300 km, umgerechnet 4 Stunden,  bis nach Heiligenberg in der Nähe des Bodensees. Dort angekommen spazierten wir mit der Urne bis zu einem Platz mit schöner Aussicht.

In der Ferne kann man sogar den Bodensee erblicken. Es war nicht sehr heiß und auch nicht sehr sonnig. Ganz so als würde das Wetter auch Abschied nehmen.

Der Andachtsplatz ist schlicht. 


Mein Mann, der älteste Sohn, trug die Urne bis zum Baum. Ich hätte das nicht gekonnt. Zur Not übernimmt diese Aufgabe auch der Förster, der mit dabei ist.




Nach ein paar Worten liefen wir weiter bis zu ihrem Ruhe-Baum. Unter einer mächtigen Buche ist ihre Ruhestätte. Insgesamt dauerte die ganze Prozedur fast 1,5 Stunden. 

Recht unspektakulär das Grab, denn es darf nichts am Boden darauf hin deuten, wo sich die Urnen befinden. Wir durften so lange dort bleiben, wie wir wollten.
Das war eine ganz andere Art der Beerdigung. Ich fand das sehr zwanglos. Mehr Infos findest du HIER

Hier kann man übrigens auch ganz normal Spazieren gehen und es gibt sogar in der Nähe des Aussichtspunktes eine Höhle. 

Zur Erkundung hatten wir leider keine Zeit mehr.
Das nächste Mal, wenn wir in diese Gegend kommen, ist dafür bestimmt Zeit. 

geteilt mit: Naturdonnerstag, ourworldtuesday, wordless, WATW, .... 
12 Kommentare
  1. DAs ist interessant liebe Gusta,
    seit meine Schwägerin vor einigen Jahren ihren Platz in einem Friedwald in Leinfelden gefunden hat, habe ich ein Friedwaldgrab in Schwaigern bei Heilbronn.

    Ich habe also alles schon organisiert, möchte das halt schon selbst machen.
    Ein paar Mal hat man mich schon gefragt, ob ich das Grab nicht verkaufen will. Nein, mache ich nicht. Ichhabe mir den Platz herausgesucht und dort will ich hin.


    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich doch was vergessen.
      Das ist aber in Schwaigern nicht so. Ich habe zwar ein Baumgrab mit drei anderen Urnen. Aber hier steht der Name auf einem Schildchen am Baum. Man darf auch ein kleines Kränzchen oder eine Blume hinlegen, wer will. Vor dem Baumgrab steht eine Bank zum verweilen.

      Meine Schwägerin hatte in der Aussegnungshalle die Urne stehen mit einem Bild von ihr. Dann gingen wir auch zum Baumgrab um das ein kleines Kränzchen lag. Ich habe selten etwas schöneres und feierlicheres erlebt, als die Beerdigung meiner Schwägerin. Deshalb habe ich mich auch entschlossen, dass ich sowas auch mal möchte.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Finde ich sehr toll und würde ich persönlich für mich auch nach solchen Möglichkeiten suchen. Wobei ich es blöd finde, daß man sich einen Platz in der freien Natur kaufen muß. Warum hier nicht erlaubt wird, es einfach auszustreuen. In meinem Heimatland darfst du es machen, oder auch in deinen eigenen Garten begraben.
      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Ich finde das so schon in Ordnung, denn das hängt alles mit der Todenruhe zusammen. Es gibt allerdings auch Friedhöfe, da darf man die Asche ausstreuen, allerdings in einem extra vorgesehenen Behälter. Insbesondere die kath. Kirche lehnt ja eine Ausstreuung ab, weil sie den Tod unsichtbar macht.

      Ich weiß auch nicht, ich möchte auch nicht einfach ausgestreut werden, aber ich möchte meinen Platz und den habe ich.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Liebe Gusta,
    mein herzliches Beileid.
    Eine solche Beerdigung könnte ich mir selbst für mich auch gut vorstellen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gusta,
    das ist wunderschön
    Bei uns war eine Geschichte (in Ungarn)...bei meinem Opa ist die Platzmiete für Urne abgelaufen und ich habe meiner Oma empfohlen das nicht zu verlängern, sondern Opas Asche mit nach Hause zu bringen. Dann stand "er" auf einem Tisch in dem kleinem Zimmer, das sonst nur als Abstellzimmer gedient hat und Oma konnte jede Woche friscche Blumen dahinstellen. Dann sagte sie auf einmal, sie möchte auch zu Hause bleiben und jetzt stehen sie beide bei meiern Mutter im Wohnzimmer, in schönen Urnen, mit schönem gehäkeltem Tüchlein bedeckt. Ich finde es sehr schön.
    Als ich es in Deutschland lebend erfuhr, daß man hier die Asche nicht haben darf, noch weniger irgenwo ausstreuen, war ich innerlich wütend. ich verstehe es nicht und gefällt mir überhaupt nicht, weil ich auch ausgestreut werden möchte, im Wald oder Fluß...Es freut mich, daß ihr es machen konntet, auch wenn es mit Urne begraben komisch ist. Asche ist natürlicher "Dünger", das schadet doch nichts der Natur.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Eine Friedwaldabdankung habe ich vor ein paar Jahren auch als sehr feierlich erlebt. Schön wenn der letzte Wille berücksichtigt wird, sollte allen gegönnt sein.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Wusste gar nicht, dass es so etwas gibt! Diese Idee finde ich wundervoll!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  6. Dein Post hat mich doch sehr berührt...
    Vor 14 Jahren haben wir meinen Bruder nach mehr als vier Monaten nach seinem Tod in einem Friedwald zur letzten Ruhe Betten dürfen. Damals war die Idee ganz neu und der Erzbischof von Trier hat mit seinem Einspruch die Eröffnung des Friedwaldes herausgezögert - das war eine zusätzliche Nervenanspannung nach dem ohnehin fürchterlichen Tod.
    Wenn ich heute dorthin komme, sind ALLE Bäume schon belegt. So schnell hat die Idee um sich gegriffen. Gut fand ich, dass wir als Familie die Trauerfeier ganz, ganz persönlich gestalten konnten. Für mich persönlich wünsche ich trotz großer Liebe zum Wald etwas anderes.
    Alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne einen Friedwald in Osthessen.
    http://www.friedhofswald-gehilfersberg.de
    Ich war dabei, als der 52jährige Bruder meiner besten Freundin dort bestattet wurde, ein katholischer Priester hat eine sehr emotionale Trauerfeier gehalten.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  8. What a beautiful setting for your mother's final resting place. I am so sorry for your loss.
    Thank you for joining this week's party at https://image-in-ing.blogspot.com/2017/09/the-view-from-mount-washington.html

    AntwortenLöschen
  9. Oh Gusta,
    Nachträglich noch mein Beileid, möge deiner Schwiegermama in Frieden ruhen.
    Die Beerdigung hört sich friedlich und toll an, meine Mama will das auch so.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .