Mittwoch, 26. September 2018

Riesenburg in der Fränkischen Schweiz

Die Riesenburg ist eine natürliche Karsthöhlenruine , die durch die Einwirkung von Wasser entstand.
Kommst du mit auf eine einzigartige Entdeckungstour?
Im Zeitraum von etwa 161 bis 150 Millionen Jahren lag ganz Süddeutschland im Bereich eines Flachmeeres. In dieser Zeit wurden wegen ständiger Absenkung der Kruste mächtige Gesteinsfolgen am Meeresgrund abgelagert. Die Jura-Sedimente bilden  auch das Grundmaterial der Riesenburg.




Magst du meiner Begleitung und mir in dieses einzigartige Naturschauspiel folgen? 

Erhalten geblieben sind auch ausladenende Überhänge, so genannte Balmen, sie sind jetzt der Lebensraum von einzigartigen Pflanzengemeinschaften, den so genannten Balmenfluren.


Diesmal hat mich sogar noch ein Foto-Freund begleitet. Und es hat riesig spaß gemacht gemeinsam diese "Höhle" zu entdecken.
Nach dem Rückgang des Meeres konnte der damals höher gelegene Fluss Wiesent in die Höhle fließen, erweiterte sie und trug die abgelagerten Sedimente aus. Dadurch fehlten nun die umgebenden Gesteine und die Hohlraumfüllung, welche die Höhle vorher stabilisiert hatten. Dies führte irgendwann zu einer Instabilität in der Decke und sie stürzte fast vollständig ein. Die vorhandenen, teilweise über zehn Meter hohen, drei Bögen stellen die Rest des ehemaligen Höhlendaches dar. Einer der Bögen ist über einen Weg begehbar.


Timmy war am neugierigsten und wäre am liebsten von hier oben in den Fluss gesprungen :)
Wiesent









 Ein kleinerer Teil der ehemaligen Höhle existiert noch im hinteren Teil der Riesenburg



Ganz toll finde ich es immer, wenn man einen Fotografen beim Fotografieren erwischt *lach*


 Hier ein Blick nach oben aufs ehemalige Höhlendach





 






 Das ist der Zugang von unten... auch schön, wenn man dort die Versturz-Höhle betritt.



Zum Abschluss noch ein paar Bilder mit mir:


 IHöhlenkataster Fränkische Alb (HFA) ist die Höhle als C 38 registriert. Sie ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als bedeutendes Geotop (474R064)[1] und als Naturdenkmal (ND-04584) ausgewiesen. Aufgrund von Funden aus vorgeschichtlicher Zeitstellung ist sie auch als Bodendenkmal (D-4-6133-0102)[2] ausgewiesen. Die Riesenburg erhielt die offizielle Auszeichnung als eines der 100 schönsten Geotope Bayerns.

Quelle : Wikipedia

geteilt mit: wordless, throughmylens, ourworldtuesday, WATW, natrudonnerstag, seasons, ..... 
6 Kommentare
  1. Keep commenting on my blog because I love your comments.

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine wunderbare Tour, da wäre ich doch tatsächlich gern mitgekommen. So abwechslungsreich und faszinierend. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gusta,
    das war ja ein tolles Erlebnis. Danke fürs Mitnehmen! Deine Fotos sind einfach spannend und vermitteln ein Gefühl des Dabei gewesen seins, Klasse!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Gsnz viele Teppen gab es dort zu besteigen, aber die Dimensionen sind schon sehr beeindruckend! Der Timmy ist fotogen, ich glaube, die Höhle hat ihm gut gefallen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung (https://www.facileetbeaugusta.de/p/datenschutzt.html) zur Kenntnis genommen zu haben.
Mit Absenden deines Kommentars werden Name, E-Mail, Kommentar, URL, IP-Adresse und Zeitstempel in einer Datenbank gespeichert. Du kannst Deine Kommentare natürlich später jederzeit wieder löschen lassen. Indem du mir einen Kommentar hinterlässt, erklärst du dich AUTOMATISCH mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden!
Dieser Blog ist mit Blogspot erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.