Mittwoch, 1. April 2015

Im Irrhain - Teil 3

Weiter geht es durch den Irrhain. Dieser heißt so, weil ein Teil des Waldes irrgartenähnlich angelegt wurde.
Betreten kann man ihn auch aus Richtung Kraftshof kommend durch ein wundervolles Portal.

In seiner heutigen Form wurde es 1894 zum 250jährigen Bestehen des Irrhains fertiggestellt. In diesem Wäldchen trafen sich Dichter des Pegnesischen Blumenordens, eine 1644 in Nürnberg gegründete Sprach- und Literaturgesellschaft. Sie ist die einzige Gruppe barocken Ursprungs, die noch heute exisitert.







Erst einmal müssen wir eine lange Gasse entlang. Die Bäume hier sind wirklich schon sehr morsch, aber auch unheimlich dick.




 Ich kann mir gut vorstellen, wie sie im Sommer Schatten spenden.
Am Ende der Gasse finden wir eine Hinweistafel vor.
ups.... nee die meinte ich nicht, aber lasst uns mal einen Blick zurück werfen. Ich finde, das sieht immer irgendwie ganz anders aus.




ok.....wo waren wir? Ach so ... bei den Tafeln.
Damit ihr das ganze etwas besser lesen könnt, habe ich Ausschnitte festgehalten. So sah der Irrhain ursprünglich aus. Die vielen irrgartenähnlichen Hecken und vor allem der "Schlangengang" wurden allerdings schon wenige Jahre nach dem Anlegen aufgelöst, da sich der Wald dieses Stück zurück eroberte.
Heute kann man nur noch auf den roten Pfaden wandeln und so gar nicht mehr erahnen wie es früher war.



Wie schön, daß man dieses Kulturdenkmal jederzeit besichtigen kann. 


Wie ihr seht stehen hinten die Gedenksteine. (Mehr darüber könnt ihr in Teil 2 nachlesen)


Es befinden sich auch 4 Tafeln an den Bäumen.
 



 Passend zum Pegnesischen Blumenorden hab ich ein kleines Blümchen an einem Baum entdeckt.

Beim nächsten Besuch bring ich auch ein Blümchen mit :)


 Somit sind wir wieder bei der Hütte....
 und werden diesen geschichtsträchtigen Ort wieder verlassen

Ein letzter Blick auf die sprießenden Blätter und Astgebilde
auf die alten knorrigen Bäume, die bestimmt 100 Geschichten zu erzählen hätten.... 
Danke... schön war es hier. Ich komme bestimmt bald wieder, wenn alles grünt und blüt.

Auflösung des Rätsels
Am Montag wollte ich von euch wissen wann dieser Stein aufgestellt wurde:
Es war 1808. 

Das Denkmal stellt Friedrich Schiller dar.


Das waren schon die miesten Eindrücke vom Irrhain. Ein paar "spezielle" Fotos habe ich noch, die ich bei Gelegenheit zeigen werde. 
Zum Nachlesen: Teil 1 - Teil 2 - Blümchen im Irrhain

Wenn ihr mögt, dann erzähle ich euch etwas über das Schloss Neunhof und die Siedlung Kraftshof.

Verlinkt mit: WATW, Our world Tuesday, FMTSO, in heaven, Skywatch,......
7 Kommentare
  1. Sehr schöner Spaziergang, verstehe ich das richtig, dass es ursprünglich wie ein Labyrinth angelegt war. War ja meines Erachtens schon früh bekannt. Schiller hatte ich Kulturbanause natürlich nicht erkannt. Mercy dafür. Das Portal ist klasse. Solche Torbögen mag ich ja.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es war alles Barock angelegt. Also quasi als Labyrith oder Irrgarten, deshalb heißt es Irrhain - also Irrwald. Ich hab Schiller auch nicht erkannt ;)
      LG Gusta

      Löschen
  2. Hallo Gusta,
    der Blick durch das Eingangstor imponiert mir sehr!
    Der Herr Schiller war der gesuchte Mann, ich tippte ja auf Göthe!
    Erstaunlich ist, das es dort einmal viele verschlungene Wege gegeben haben muss?
    Jetzt müsste man die Zeit zurückdrehen können!
    Liebe Gusta, solltest du irgendwann noch einmal hierher zurückkommen, vielleicht an einem schönen Sommertag, dann vergiss nicht uns das mitzuteilen und denke auch daran, das Blümchen für den Dichterorden mitzunehmen!
    Danke für diesen Guckloch-Beitrag, ich werde ihn aber noch im Monat März verlinken!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Schiller wäre ich auch nicht gekommen.
      Diese verschlungengen Pfade waren ja typisch für die Barock-Epoche. Ja.. ich wünschte mir auch manchmal die Zeit zurück drehen zu können,..
      Auf jeden Fall werde ich im Sommer noch einmal dort hin gehen. Dann mit Blümchen und natürlich wieder mit Kamera und höchstwahrscheinlich auch mit der Waldelfe *kicher* samt Efeukranz. Das müsste eine gute Fotolocation abgeben ;)

      Liebe Grüße
      Gusta

      Löschen
  3. Hallo, liebe Gusta,
    diesen Spaziergang mit vielen schönen Bildern und interessanten Beschreibungen habe ich sehr genossen.... Ich wünsche Dir auch noch wundervolle Osterfeiertage.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. Das war wieder ein herrliche Spazier gang mit dir :) Vom ursprünglichen Zustand erkennt man wirklich nicht mehr viel, aber trotzdem transportieren deine Fotos eine besondere Stimmung :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  5. Lieben Dank fürs Verlinken dieses Beitrags bei meinen Lost Places. Wunderschöne Fotos...vor allem das Portal hat es mir angetan...vielleicht kennst du ja meine Vorliebe dafür...:-))
    Und, hast du ein Blümchen rangegangen?
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .