My Breastreduction

Ich habe lange überlegt, ob ich etwas zu dem Thema schreiben soll. Leider gibt es im www meist nur Erfahrungsberichte von amerikanischen/kanadischen Frauen. Ganz neu auch ein Bericht von einer jungen Österreicherin (auf YouTube). 
Die Deutschen Frauen sind entweder mitteilungsscheu.... oder ich weiß nicht recht... bis jetzt habe ich nur einen ausführlichen deutschsprachigen Bericht gefunden. 

So und nun zum eigentlichen Thema!: 
17.02.2016

WIESO? WESHALB? WARUM?

Ich war schon als junge Frau  mit einer üppigeren Oberweite gesegnet. Damals hatte ich noch 80C. Später wuchs es dann auf 80D an.
In der Schwangerschaft wurden die Brüste nochmal größer - auf 85D.  Alles noch erträglich, alles noch im Rahmen. Nach der Schwangerschaft würde es sicherlich wieder zurückgehen und ich hätte meine alte Brust wieder.
Pfeiffendeckl!!!!!
Bei mir bildete sich kein Zentimerter zurück. Nöööö.... alles schön an Ort und Stelle geblieben.
tja..... und dann hab ich die Verhütung mit der Spirale nicht mehr vertragen. Dummerweise habe ich meinem Arzt geglaubt, dass die neue Pille weder Gewichtszunahme noch eine Vergrößerung der Brust bewirken würde.
Pfeiffendeckl!!!!!!

Nach 2 Jahren ohne Pille, Gewichtsreduktion, Hormontest und Homöopathischen Mitteln..... ist alles GROSS geblieben.
Letztendlich habe ich nun Größe 95E - was einfach viel zu viel ist. Durch den Beginn der Wechseljahre geht das auch nicht mehr weiter zurück. 

Ach so - mit abnehmen..... fuktioniert überall - NUR nicht an der Oberweite!

Nun geht so viel Gewicht mit ziemlich viel Beschwerden einher. Ich habe ständig Rückenschmerzen , die Schultern tun mir weh von den Trägern,  habe fast pausenlos Kopfweh; mein Brustbein ist nicht das stabilste und so bohren sich machmal beim Arbeiten oder Lesen die Rippen in die Lunge (das ist ein herrliches Gefühl - wie ein Messerstich). Ein stützender BH mit Bügel geht gar nicht zu tragen, denn der drückt so auf die Rippen, dass mir die Luft wegbleibt und ich wahnsinnige Schmerzen habe. So bald es warm wird, wird die Haut unterhalb der Brust wund und pellt ab. 
Das dauert oft Wochen bis es verheilt (und auch dann nur, wenn ich die Haut in Totem-Meer-Salzwasser bade).

Es ist einfach nur scheußlich! Schrecklich! Schmerzhaft!
Von den psychischen Problemen möchte ich gar nicht anfangen - ich hoffe ihr könnt sie euch denken. 

Seit ca. 5 Jahren denke ich über eine Brustverkleinerung nach. Ich habe mit meinem Frauenarzt darüber gesprochen. Wisst ihr, was seine Antwort war?  "Seien sie doch froh, dass sie so viel haben!"

HÄÄÄÄÄÄÄ???????????
Ja.... ich bin jedesmal froh, wenn sich eine Rippe in meine Lunge bohrt; ich bin jedesmal froh, wenn der Rücken schmerzt wie verrückt; ich bin jedesmal froh, wenn sich meine Haut entzündet und ewig nicht verheilt; ich bin jedesmal froh, wenn ich Kopfschmerzen habe; dabei tanze ich durchs Haus und singe fröhlich ein Liedchen

Ganz ehrlich: der hat doch was an der Birne!!!
Ich glaube, Männer verstehen das einfach nicht.

Nun habe ich viel im Internet gelesen, gesehen, gehört und bin von Stunde zu Stunde dazu bestärkt worden, die OP machen zu lassen. Inzwischen ist meine Tochter alt genug, dass sie auch mal etwas im Haushalt übernehmen kann. So wird die Genesungszeit wohl nicht allzu anstrengend werden. 

Ob meine Krankenkasse das übernimmt (die Deutschen Kassen sind da recht zickig) - keine Ahung. Ich habe auch keine Lust 2 Jahre auf eine Genehmigung zu warten und mich rumzustreiten. Ich zahle das notfalls aus eigener Tasche.

Donnerstag hab ich einen Termin bei meiner Plastischen Chirurgin, die mir vor Jahren schon mal die Hand operiert hat.   Ich freue mich wahnsinnig darauf!!!


18.02.2016

Heute war ich bei der Vorbesprechung bei Frau Dr. Kistner.  Sie hat sich alles genau angehört und mich vermessen.  Beim messen meinte sie, dass die Brüste recht schwer wären. Das liegt am Drüsengewebe..... was gut ist beim vernähen,  aber eben  durch Gewichtsreduktion nicht verschwindet.  Hierzu wäre ein Ultraschall vom FA ganz praktisch. 
Ich werde zu ihrem gehen, da meiner nicht in Frage kommt. 
Nächste Woche bekomme ich ihren Bericht mit den Bildern. Nun stehen noch ein paar Arzt-Termine an, da die Kasse evtl. was übernimmt.

Update am 22.03.2016

Update am 20.06.2016 - die Mühlen mahlen langsam

Update am 04.07.2016 - Das Gutachten

Update am 23.11.2016 - Ablehung des Widerspruchs

Update am 13.11.2016 - Die OP und die Tage danach

Update am 24.11.2016 - Post OP Woche 2+3

Update am 03.12.2016 - Post OP Woche 4

Update am 15.02.2017 - 3 Monate Post OP

Update am 26.03.2017 - Vorher Nachher Bilder
To be continued.....
16 Kommentare
  1. Das hört und liest sich gut, informiert und durchdacht.
    Wir finden es gut, dass darüber offen geschrieben wird und sind gespannt, was du berichten wirst.

    Alle Liebe,
    Bellawolke

    AntwortenLöschen
  2. Männer verstehen das nicht, die sollte man alle mit so einem Gewicht herumlaufen lassen. Ich hätte das schon längst machen lassen.
    Ich wollte nie einen großen Busen haben. Allerdings kann es auch schlimm sein, wenn man, so wie meine Schwester gar keinen Busen hat, dazu einen Mann, der "Atombusen" mag und sich deshalb trennt. Meine Schwester hat lange genug gelitten.

    Ich bin gespannt und kann es nachfühlen, wie schwer so ein Busen ist und auch hinderlich.

    Viel Glück und Erfolg
    und alles Gute Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zu wenig ist nix - das kann ich auch verstehen. Warum ist das nicht gerecht verteilt - also alle ein gesundes mittelmaß? naja... die natur halt. *schulterzuck*
      danke für deine lieben worte

      Löschen
  3. Mach es! Du willst Dein Leben noch genießen und nicht Sklave Deiner Brüste sein. Gesundheitlich geht es auf den Rücken. Eine ehemalige Kollegin leidet seit ihrer Jugend drunter, ihr Mann (kennengelernt mit 17, geheiratet mit 30 und heute 17 Jahre verheiratet) will nicht das sie sich operieren lässt. Sie hat massive Schmerzen und kann tw. den Tag nur im Tabletten überstehen. Sorry, aber mein Körper gehört mir und keinem anderen.
    Ich würde mich freuen, wenn Du uns auf den laufenden hältst.
    Liebe Grüße von einer 100B ;-)
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob mein Mann es verstehen wird .... na das weiß ich auch nicht. Männer scheinen ja allgemein üppig zu mögen. Nächste Woche werde ich es ihm "eröffnen". Mal sehen wie er es aufnimmt. Ich halte euch auf dem laufenden.
      wenn ich deine Kollegin wäre, dann wäre mir mein Mann wurscht - schließlich geht es um die eigene Gesundheit.
      Liebe grüße zurück
      gusta

      Löschen
  4. Das hört sich wirklich richtig schmerzhaft an und ich kann deinen Wunsch so gut verstehen. Wenn du dich bei der Ärztin gut fühlst, dann würde ich es auch machen. So leiden ist einfach überflüssig.

    Mal sehen ob bei mir alles so gut bleibt. Im Moment mag ich meine große Oberweite noch sehr, aber ohne BügelBH fühle mich mich auch nicht so recht wohl, was bin ich dankbar, dass ich da bisher genau ein Modell habe, das perfekt passt (gleich mehrfach gekauft und kaputte Verschlüsse auch repariert, weil es sie nicht mehr gibt). Es ist ja nicht so, dass es in großen Größen noch eine gute Auswahl geben würde, die man bezahlen kann.

    Bei Katalogen frage ich mich immer warum es Modelle immer nur in A und B, vielleicht mal C gibt und dann in 80 und 85. Das sind Größen, die habe ich in der Unterstufe mal getragen. Im Moment schwanktes zwischen 75/70 mit einem F Körbchen. Find da mal was, was gut sitzt, nicht einschneidet und den nötigen halt bietet. Bindegewebe hin oder her, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit so einer Oberweite (von Natur aus) ohne guten BH durchs Leben kommt.

    Wenn man dann noch das Problem hat, dass es drückt und sticht. Nein. Der Kommentar von deinem Arzt geht ja wirklich mal gar nicht. Der hat doch seinen Job verfehlt! Ich weiß schon warum ich verzweifelt auf der Suche nach einer Frau bin (nur bekommt man hier nichts, wenn man nicht privat versichert ist - zum Kotzen!).

    Nun aber genug gelitten und geheult. Ich drücke dir die Daumen, dass dir schnell geholfen wird und du dein Leben danach unbeschwert genießen kannst! Wenn du wen zum Reden brauchst und denkst, dass ich die richtige bin, dann habe ich ein offenes Ohr für dich.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Rebecca,
      ich werde dich auf jeden Fall oft belästigen :)

      Löschen
  5. Oh mein Kommentar ist wohl nicht angekommen (da hatte mein Gefühl doch Recht), ich wollte Dir nur alles Gute für den Eingriff wünschen und schnelle Genesung!
    Gut das Du es machst und ich glaube schon, das es auch Männer gibt die das verstehen können. Außerdem ist es ja nicht wie bei einem Wunschkonzert, da könnten wir ja dann auch noch einige äußern ;-)
    Schönen Sonntag und toi toi toi für die nächste Woche, liebe Grüße
    Kirsi
    (hoffentlich klappt's aber jetzt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, noch ist es nicht so weit. mal sehen, wann wir einen termin finden. Ich halte euch auf dem laufenden.

      Löschen
  6. Liebe Gusta, ich finde es gut, dass du auch über diese Art von Frauenthemen auf deinem Blog schreibst. Ich bin momentan auch dabei, mich auf eine OP vorzubereiten (Senkung ...).
    Vorher hatte ich allerdings den Frauenarzt gewechselt. Ich bin jetzt bei einer Ärztin in Behandlung. Und es war wunderbar! Sie hat sich für die erste Behandlung sooo viel Zeit für mich genommen, was verständnisvoll, fürsorglich. Ich war sprachlos! Und auch die Ärztin in der Klinik, die mich operieren wird, hat über eine Stunde alles erklärt und die verschiedenen Alternativen erläutert.
    Da fragt sich Frau doch ganz ehrlich, warum sie sich jahrelang mit mürrischen und kurz angebundenen männlichen Ärzten abgegeben hat. Vielleicht war es Zufall, aber dein Erlebnis mit dem "verständnisvollen" Arzt gibt mir zu denken ;-)...

    Herzliche Grüße und Alles Gute!
    Kirstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ärztinnen scheinen wirklich viel verständnisvoller zu sein. Ich bin froh, dass meine PC eine Frau ist. Sie hat sicherlich den richtigen Blick, was zu mir passt. Eine Frauenärztin werde ich mir auch suchen. Sicher ist sicher :)
      Warum gibt es nicht mehr weibliche Orthopäden?

      Ich werde auf jeden Fall weiter darüber berichten.

      Löschen
  7. Ich bin jetzt zwar auch bei einer Frauenärztin, aber bei beiden meiner Kinder hat mich mein damaliger Frauenarzt so liebevoll begleitet wie man es sich nur wünschen konnte. Ich war lange Zeit vor und auch noch danach bei ihm (bin extra über eine halbe Stunde nach unserem Umzug gefahren, ich wechsel nicht so gerne die Ärzte), leider ist er dann schwer erkrankt und nun habe ich auch eine Ärztin.
    Aber bei diesem Frauenarzt fühlte ich mich rundum wohl und gut aufgehoben.
    Es gibt also doch auch noch Männer die viel Verständnis aufbringen.

    Ja bitte halte uns doch auf dem Laufenden! VG Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt natürlich auch verständnisvolle Ärzte. Ich hoffe mal, dass der neue FA auch so ist. :)
      Schade, dass deiner aufhören musste. Ich finde es auch immer schrecklich einen Arzt wechseln zu müssen, bei dem man gut aufgehoben ist. Mir ging es vor ein paar Jahren mit dem Hausarzt so - er hat sich zur Ruhe gesetzt und zu seinem Nachfolger wollte ich auf keinen Fall. Glücklicherweise habe ich Ersatz gefunden.

      LG Gusta

      Löschen
  8. Liebe Gusta,
    ich versteh dich voll und ganz,
    bei mir ist es nicht ganz so schlimm C Körbchen, aber das Wundsein kenne ich auch.
    Eine Freundin meiner Tochter kauft ihre BH´s im Sexshop,
    weil sie auf dem normalen Markt nichts bekommt.
    Sie ist Erzieherin und das ständige bücken
    zu den kleinen Kindern macht ihr heute schon (32) ziemlich Probleme.
    Ich würde die OP auf jeden Fall unterstützen.
    Apropo Arzt, mein Frauenarzt früher war super,
    bin auch nach dem Umzug fast eine Stunde zu ihm gefahren.
    Nachdem wir das 2 Auto abgeschafft haben, war ich gezwungen,
    mir in der Nähe jemanden zu finden,
    meine Odysee ging über 15 Jahre,
    nun hab ich auch eine tolle Frauenärztin gefunden,
    bei der die Praxis zwar ziemlich überlaufen ist,
    meist mache ich meinen Vorsorgetermin schon für das nächste Jahr, weil auf jeden Fall 6-7 Monate Wartezeit ist
    und trotzdem nimmt sie sich für jeden Patienten
    viel Zeit und erklärt alles genau.
    Ich drücke dir die Daumen, dass alles klappt und auch dass die Kasse wenigstens ein bisschen bezuschusst.
    Wir zahlen ja genug Beiträge,
    da ärgert mich jetzt gerade, dass meinem Mann
    von der Betriebsrente 176,-€ noch fast 20% Kranken und Pflegeversicherung abgezogen wird.
    Alles Liebe
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Gusta!
    Das ist ja wahrlich eine Leidensgeschichte, die du da hattest. Ich hoffe, nun ist alles halbwegs abgeheilt und es geht dir gut.
    Einen so wenig einfühlsamen FA hätte ich wohl auch bald gewechselt. Anscheind ist das wohl eher der Typ Mann, der auf üppig steht. Schade, dass persönliche Volieben anscheinend oft in den medizinschen Sachverstand reinpfuschen.
    Die Ablehung der Krankenkasse war auch ein Witz, die Begründung einfach unfair. Behördliche Willkür, auch nichts neues eigentlich.
    Ich bin zwar selbst auch mit eher zu wenig als zu viel ausgestattet, kann aber trotzdem nachvollziehen, dass Bewegungen einfach unkomfortabel bin schmerzhaft sind, wenn man eine "vernünftige" Größe überschritten hat.
    Was ich vor allem nicht verstehen kann: während Brustvergrößerungen ja wirklich nur ein Eingriff mit optischen oder modischen Hintergründen ist, stellt die Verkleinerung viel mehr den Körper, die Haltung, das Wohlbefinden in den Vordergrund. Das man das als Kasse nicht akzeptieren und fördern kann versteh ich nicht. Vor allem, weil ich mir den Eingriff nicht so lustig vorstelle, dass ich mich dem unterziehen würde, wenn ich eine andere Wahl hätte....

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke meine liebe. mir geht es inzwischen ausgezeichnet. lustig ist der eingriff nicht, aber ich bereue diese entscheidung nicht.
      LG Gusta

      Löschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .