Mittwoch, 6. Januar 2016

Urlaub in Rumänien und Ungarn

Als ich jünger war sind wir jedes Jahr zur Verwandtschaft nach Rumänien gefahren. Das war IMMER in den Sommerferien und da war es IMMER heiß.  Die paar Kilometer (einfach ca. 1000) schrubbt man auch nicht an einem Tag weg. Was bedeuetet, dass man irgendwo (meist in Ungarn) Halt machen musste. Um Geld zu sparen wurde im Auto übernachtet.


Das dies von Haus aus unbequem ist, brauche ich euch nicht zu sagen. Aber 3 Personen, ein Kofferraum voller Gepäck und Lebensmittel (Kaffe, Öl, Mehl, Margarine etc.) und dann noch die halbe Rücksitzband voll mit irgendwas, machen das Schlafen im Auto zu einem Alptraum.


So habe ich das jedes mal empfunden und ich bin froh, dass wir irgendwann nicht mehr hin gefahren sind.
Trotzdem fand ich die Eindrücke in diesem Land besonders.
Matusa Sefi/ Tante Sofia

Wir waren meist 1 Woche in Klausenburg. Dort hat meine Mutter jahrelang in der Oper gearbeitet. Im Hotel haben wir alles bekommen. Nur die Bewohner standen schon am Abend vorher beim Metzger Schlange für ein paar Gramm Fleisch. Das war schon richtig krass damals in den 80igern.

Meine Verwandten haben uns immer mit offenen Armen begrüßt und aufgetischt, dass sich der Tisch bog. Auch wenn sie dann selbst die nächsten Wochen hätten hungern müssen. Unhöflich wäre es auch gewesen nichts von diesen Köstlichkeiten zu nehmen. Da war man immer etwas hin und her gerissen.
Die Fodor-Jungs (Ungarn in Rumänien)

Einmal haben wir dann 2 Wochen am Schwarzen Meer verbracht und einmal sind wir wieder nach Ungarn an den Plattensee gefahren. Natürlich haben wir uns auch Budapest angesehen.


allabendliches Kartenspiel

 Rückblickend waren die Reisen schon eine Bereicherung, auch wenn sie recht beschwerlich waren. Heute komme ich noch zu meinem Verwandten nach Ungarn. Noch weiter zu fahren... neee... irgendwie kommen dann diese ganzen Gefühle der unendlichen Fahrt wieder hoch. Vielleicht fliegen... das wäre es. Allerdings gibt es kaum noch Verwandtschaft in Rumänien und obendrein kann ich die Sprache gar nicht mehr. Einzelne Wörter verstehe ich oder manchmal auch den Sinn des Satzes, aber Antworten geht gar nicht.

Mal sehen, ob ich nochmal nach Siebenbürgen fahre/fliege, denn die Landschaft würde mich schon reizen. 

Diese alten Album-Fotos von 1981 - 1982 schicke ich zum Guckloch und zu Frollein Pfau, weil ich gerne was erzähle ;)


13 Kommentare
  1. In Urlaubserinnerungen schwelgen ist was Wunderbares.....und tut in dieser tristen Jahreszeit doppelt gut.....Manchmal muss man dann ja auch schmunzeln über die Mode un die damaligen Frisuren :-) Herrlich mal wieder in alten Fotoalben zu stöbern!
    LG, Ophelia

    AntwortenLöschen
  2. Das sind tolle Urlaubserinnerungen, auch wenn es mit Strapazen verbunden war. Sehr schöne Bilder.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Auf dem letzten Foto mit den Karten, dass bist du, oder? Ich finde dich erkennt man immer noch - hoffentlich hab ich recht *schwitz* - un Cia kommt eindeutig nach dir. Die Strapazen kann ich mir vorstellen, aber so etwas kann auch nicht jeder berichten. Meine eine Oma kommt gebürtig aus Bochum (etwas mehr als eine Stunde fahrt), die andere aus Westkirchen (über Landstraßen weniger als eine Stunde). Die Opas kommen hier aus der Ecke. Nein, so etwas habe ich nicht zu berichten :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja genau.. ich bin die kleine mit den blonden haaren *lach* die bilder sind nicht besonders gut, da der hobbyfotograf nur einmal im jahr bilder gemacht hat

      Löschen
  4. Hallo Gusta!

    Ich finde es immer wieder spannend, Deine Bilder und Informationen von Rumänien zu betrachten/lesen, da ich ja selbst Verwandte habe. Leider ist inzwischen der Kontakt abgebrochen, trotzdem fühle ich noch die Wurzeln.

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gusta,
    ich selbst habe ja keine Verwandten in Ungarn, nur mein Mann.
    Meine Mutter hat mich alleine groß gezogen und "Urlaub" konnten wir uns nicht leisten in den 60zigern. 1982 war mein Sohn 4Jahre alt und zu dieser Zeit etwa, fuhren wir als Familie auch jedes Jahr an den Plattensee, erst zum Zelten, später mit dem Wohnwagen und die dortige Verwandtschaft wurde auch besucht.
    Eure Tante Sofia finde ich sehr sympatisch, sie hat ein herziges Lächeln!
    Vielen Dank, für diese Urlaubserinnerungen, zu damaliger Zeit war das Reisen und überqueren der Ostblockgrenzen noch sehr abenteuerlich!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der plattensee war und ist ein ganz beliebtes reiseziel. abenteuerlich war es allemal....man wusste oft nicht, ob man überhaupt sprit fürs auto bekommen würde
      LG gusta

      Löschen
  6. Tolle Erinnerungen, liebe Gusta. Mir fehlt da nur noch ein Foto von der Übernachtung im Auto *lach*. Und ich erinnere mich mit Grausen an eine eisige Übernachtung im Auto irgendwo am Brenner in sehr jungen Jahren mit meinem Mann. Ich weiß nur nicht mehr, warum. Vermutlich Stau oder Grenze zu, irgendsowas. Vielen Dank fürs erzählen und zeigen.
    Liebe Grüße
    Elke
    _____________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* der hobbyfotograf hat nur einmal im jahr bilder gemacht und nur das "wichtigeste" auf film verewigt ;)
      ja so grausig war das bei uns auch nur nicht so eisig

      Löschen
  7. Hola Gusta,

    wirklich klasse Erinnerungsfotos und toll dass du auch noch so viele davon besitzt. Finde in den Momenten kommen dann tatsächlich alle Emotionen hoch, und bei dir gelesen habe ich mich an die Fahrten von Köln nach Graz zu meinen Großeltern erinnert. Bis zur Schulzeit waren wir öfters da, später immer weniger und seitdem meine Oma gestorben ist hat mich nix mehr hingezogen...auch wenn ich dort noch Tanten und Onkel wohnen habe. Im Grunde ist der Kontakt abgebrochen.

    Fand es jedenfalls wieder sehr interessant hier mit dir zusammen in dein Guckloch zu schauen und sende noch herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das ist irgendwie so, dass nach und nach der kontakt abbricht. auch wenn man das nicht will - man ist einfach zu weit von einander entfernt.

      Löschen
  8. Das sind ganz besondere Urlaubserinnerungen aus einer anderen Zeit.....wir sind mal mit Trabbi nur bis Ungarn gefahren bei sengender Hitze....das hat mir schon den Rest gegeben. Die ersten Tage war ich erst mal krank dort...wegen offenem Fenster. '90 waren wir mal im Donaudelta paddeln...dort hat es uns schon einen Schreck eingejagt, wie arm alle sind. Aber deine rumänische Tante sieht total sympathisch aus.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im sommer ist es immer furchtbar heiß in ungarn... ist ja eh alles so flach...
      im donaudelta war ich noch nicht, aber mir kam es vor, als wären die leute in rumänien noch ärmer als in nordafrika.
      meine tante war sowas von lustig und lebensfroh - mir hat es immer gefallen sie zu besuchen :)
      liebe grüße
      gusta

      Löschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .