Mittwoch, 5. Oktober 2016

Budapest - Teil 14: Burgmuseum im Burgpalast

Der Burgpalast ist ein einziges Museum. Hier ist das Museum für Zeitgeschichte und Ludwig-Museum für zeitgenössische Kunst und die Nationalgalerie und die Nationalbibliothek unter gebracht.
Wir wollten uns allerdings das Budapester Historische Museum (Burgmuseum) ansehen.


Am besten gelangt man an durch das Barocktor am Prinz Eugen vorbei zum Hintereingang.

Hier hat man wiederum einen herrlichen Blick zur Linken auf die Stadt und auf die Stützmauertore unterhalb der Burg.



Stützmauer-Tor
Der Bau der ersten Burg wurde von König Bela im 13. Jhd. veranlasst. Leider gibt es davon keine Zeugnisse mehr.

Und zur Rechten in die Burghöfe mit Brunnen und Gärten






Willst du mit hinein und dir die alten Mauern ansehen?

Schon im Eingangsbereich stehen die alten Steine und beeindrucken einen.


Blick von oben Richtung Eingang


Im 14. Jhd. ließ König Karl Robert von Anjou einen prächtigen Burgpalast errichten. Heute sind noch der gothische Wohnturm und der Unterbau der Burgkapelle aus dieser Zeit erhalten.
Kapelle
 Überall Fragmente der alten Burg

Die gothische Halle ist ziemlich groß.




Hier darf man sich ans Fenster setzen und in den Kräutergarten sehen.

 Auch den Keulenturm kann man gut sehen

Im Inneren finden sich alte Fliesen und Zierelemente





Dann geht es Treppab durch den Mordgang Richtung Eiskeller und Küche.







 hier ist es richtig frisch... 

 Im letzten Raum sind Waffen, Kanonenkugeln und der Zugang zum Turm... ein Tor führt zudem in den Kräutergarten.

Tür zum Turm


Zugang Kräutergarten
Bevor es wieder hinauf in die Gemächer geht begegnen wir noch sonderbaren Gestalten:


Vorbei an den Wein- und Bierkellern geht es 4 Treppen immer hinauf, hinauf, hinauf...
Blick zurück
Endlich sind wir wieder oben angekommen.
 hier gibt es ein Modell des Burgpalastes mit all seinen Mauern von früher und jetzt:

Der Palast wurde mehrere Male völlig zerstört und immer wieder neu auf- und ausgebaut. Sein heutiges Aussehen hat er erst seit 1891 (rote Linien)

und mächtige Tore.... wahnsinn!

 In den oberen Stockwerken befinden wir uns nicht mehr im Mittelalter sondern eher im 18. Jhd.


 mit einem überdachten Innenhof, der als Ballsaal diente.... imposant
einen besonderen "Schatz" für uns Handarbeiterinnen habe ich auch gefunden:


Hier befindet sich ein weiterer Ein-/Ausgang, aber wir wollten durch den Kräutergarten in den Zwinger - vorbei an der alten Schmiede.

Der Garten ist in verschiedene Bereiche eingeteilt.

Wohin mag diese Treppe und das Tor wohl führen? Alles ist so verwinkelt, dass wir nicht wussten, ob wir das von innen gesehen haben oder eher nicht.



 Alt und Neu - was für ein Gegensatz

Leider kann man nicht auf den Turm - sicherlich wäre die Aussicht wunderbar.

Vom Zwinger hinter dem Turm hat man auch eine gute Aussicht:

Ferdinands-Tor

Keulenturm

Budaer Berge mit Park



Blick auf die Nationalbibliothek

Blick durch ein Fenster auf das Rondell unterhalb der Burg
Vom Zwinger geht es auf der anderen Seite wieder zur Burg hinauf. 

Dort kommt man im neuen Teil an und steht man mit wenigen Schritten im großen Innenhof.

Rechts und Links gegenüber den Löwen finden sich ungarische Statuen.

Ich hoffe, der Rundgang war nicht zu anstrengend. Wir brauchten auf jeden Fall erstmal eine Pause :)

Mehr Budapest -----> HIER

geteilt mit: wordless, ourworldtuesday, WATW, throghmylens, Naturdonnerstag, seasons, urlaubLP, Brücken und Wege, Look up, MMI, Skywatch, Guckloch, .......

9 Kommentare
  1. Irre, ihr ward doch irgendwie nur ne Woche oder? Wahnsinn. Der überdachte Innenhof ist ja mal echt genial, unterm Sternenhimmel tanzen. Wären nicht ab und an Menschen mit auf den Bildern, würde ich die Größe kleiner einschätzen. Richtig toll die Burg.
    Liebe Grüße und nen schönen Tag dir,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die eine Woche war lang und richtig voll gepackt. Bin ja gerade erst halb durch mit erzählen und zeigen *g*

      Löschen
  2. Marvelous photos. You make us all want to travel there to see te glorious sights.

    Thanks for linking up at this week's party:
    http://image-in-ing.blogspot.com/2016/10/playing-with-photoshop.html

    AntwortenLöschen
  3. Wieder ein beeindruckender Post über euere Reise. Und ich habe manches gelernt!
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  4. This appears to be an awesome place to visit! There are so many facets to the castle. I think I would have made several posts out of it :)

    AntwortenLöschen
  5. Hi! Nice captures. Thanks for sharing.

    AntwortenLöschen
  6. Thanks for taking us along on this wonderful tour!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Gusta!
    Ganz schön groß, hoch und tief, ist dieser ganze Burgkomplex, aber sehenswert!
    Das Guckloch hat auch wieder geöffnet.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein Beeindruckendes Gebäude und immer wieder dieser Blick. Wahnsinn.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .