Mittwoch, 15. Juni 2016

Bauprojekt Alte Siedlung oder Natur muss weichen

... ich fühl mich verarscht und muss meinem Ärger Luft machen. Mittwochs mag ich : mich mal aufregen dürfen!
Bei uns in der Siedlung gibt es eine brach liegende Fläche am Waldrand. Auf diese soll ein Kindergarten und "gemischtes" Wohnen gebaut werden.
Quelle: Markt Feucht

Ich habe nichts gegen Kinder und Wohnungen für Neubürger. Doch ich finde, dass einiges dagegen spricht:

die Zufahrt- und Parksituation ist jetzt schon total angespannt. Die schmalen Straßen sind jetzt schon so zugeparkt, dass man fast nur noch in eine Richtung fahren kann. Die einzige Ausfahrt aus dem Wohngebiet wird dadurch auch schon ziemlich belastet. Allein schon durch die vielen Vereine und Anwohner. 
Dann kommen noch die Pendler dazu, die dank umgebautem Park and Ride Parkplatz weniger Stellplätze haben und am Wochenende die Zuschauer bei den Fussballspielen. Ein Krankenwagen oder gar ein Feuerwehrauto würde dann in keiner Straße mehr durchkommen.

dann haben sich die Bürger schon für den Wald bei einem anderen Projekt entschieden und so wird das nicht umgesetzt. Würde man hier die Bürger fragen, so würde die Entscheidung wohl nicht anderes ausfallen.

auf dieser Wiese und im Wald gibt es unzählige Insekten, Igel, Maulwürfe, Kaninchen, Rotwild und Wildschweine. Ganz zu schweigen von dem vielen GRÜN und den Raubvögeln!

in der nahe gelegenen Großstadt gibt es noch massig Wohnungen für sozial schwache, die leer stehen. Warum sollten die dann ausgerechnet hierher ziehen?

Diese schöne große Grünfläche und ein Teil des angrenzenden Waldes gehört noch nicht mal der Gemeinde sondern immer noch dem Freistaat. 

Ich hoffe mal ganz stark, dass es nicht verkauft wird und dass Naturschützer wieder was entdecken, was den Verkauf und die Bebauung unmöglichen machen.

 Wenn nicht, macht sich die Gemeinde mit ihrem Slogan " der Markt im Grünen" langsam lächerlich!
p.s. ob wirklich nur ein kleines Stück vom Wald weichen muss oder doch mehr, weil noch eine Zufahrt und Lärmschutz gebaut werden muss, ist noch nicht sicher.

geteilt mit: MMI, Naturdonnerstag, Wordless, Through my lens, our world tuesday, WATW,  ....
12 Kommentare
  1. Gruselig... ;-( Dieses Ausdehnen von Baugebieten in die freie Natur hinein ist eine Seuche. Dabei gäbe es sicherlich intelligentere Lösungen. Das Gebiet scheint mir allerdings so groß, dass es dafür einen Bebauungsplan geben müsste, der in der Gemeinde ausliegt, und zu dem dann auch die Bürger ihre Bedenken äußern könnten. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haben wir bereits. Aber wie es aussieht wird das wenig fruchten. Hier soll auf biegen und brechen so langsam alles zugebaut werden.

      Löschen
  2. Liebe Gusta,
    ich kann dich schon verstehen. ABER kann mich dazu nicht äußern, weil ich die Örtlichkeiten so nicht kenne.
    Es wäre gut, wenn man sich zusammenschließen würde auf die Gemeinde gehen und den Bebauungs- bzw. den Flächennutzungsplan anschauen würde.
    Wenn das alles für Gemeinnützige Fläche, da gilt für den Kindergarten und für gemisches Wohnen ausgewiesen ist, kannst du gar nichts machen.
    Wie gesagt, ich kenne die gesetzlichen Voraussetzungen nicht, deshalb kann ich mich schlecht dazu äußern.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das fürchte ich auch - die Bürgerversammlung hat wenig gebracht. Da hat der Bürgermeister nur die Vorschriften eingehalten.

      Löschen
  3. ach ja...ich verstehe dich nu zu gut. In Hamburg wird auch immer mehr an den letzten Grüßnflächen geknabbert. Schrecklich.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  4. That is "schade" that the green fields have become less important! Did I tell you that I lived in Berlin (the first year I was married, and my oldest daughter was born there)?
    You are missed at SEASONS! There is still time today (Wednesday) to link till 7pm, US Pacific time. Hope to see you there, with one of these lovely green fields! Have a lovely week!

    AntwortenLöschen
  5. Thanks for sharing with us at https://image-in-ing.blogspot.com/2016/06/west-side-story.html

    AntwortenLöschen
  6. ja, manches ist einfach nicht nachzuvollziehen, leider :0( man findet immer wieder Gründe, alles zuzubauen ohne sinn und verstand. hoffentlich wird die fläche nicht verkauft und somit bebaut! ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gusta,

    ich kann Deinen Ärger gut verstehen, denn das ist schließlich leider kein Einzelfall. Auch bei uns gibt es hinsichtlich Neubebauung immer wieder Ärger. Bei manchen Sachen bleibt einem nur die Hoffnung.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Gusta,
    ...das wäre wirklich schade, für Wald und Wiese, denn die natürlichen Ressourcen auf dieser Welt sind begrenzt!
    Ich hoffe mit dir, das sich der Plan der Gemeinde, hinsichtlich dieses Bauprojektes zerschlägt!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Gusta,
    es ist immer sehr schade, wenn die schöne wichtige Natur weichen soll für ein Projekt....bitten wir, dass es so ausgehen möge wie es gut ist.....
    Leider bin ich sehr spät dran, es ging einfach nicht mehr,
    aber nun bin ich da und lasse liebe Grüße hier!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. besser spät als nie - oder je später der abend desto schöner die gäste. ich freue mich, dass du rein schaust.
      diese woche hatte ich kaum zeit bei anderen vorbei zu gucken - einfach zu viel arbeit. aber ich werde nachlesen :)
      LG Gusta

      Löschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .