Samstag, 11. Februar 2017

Fersenanpassung oder warum nicht jeder Fuss gleich ist

Das Tolle am Socken stricken ist, dass man sie wirklich passgenau machen kann. 
Egal, ob für einen selbst, den Mann, das Kind oder die Freundin. 
Dabei ist jeder Fuß anders. Einer hat einen höheren Spann, der andere eine schmale Ferse.
Vergleich li: Käppchenferse, re: Bumerangferse
Für jeden Fuß gibt es auch eine passende Sockenform. Gerade, wenn die Ferse zu groß ausfällt, dann rutscht der Socken nicht nur, sondern sitzt auch sehr umbequem beim Laufen. Umgekehrt ist eine zu kleine Ferse nicht gerade bequem, bzw. passen die Socken dann von vornherein nicht über den Fuß.

Das ist mir neulich aufgefallen, als ich die Hula-Hoop-Socken testgestrickt habe. 
Wie in der Anleitung angegeben habe ich mich wieder mal an der Käppchenferse versucht. (wie immer hatte ich hier große Maschen bzw. Löcher an verschiedensten Stellen - aber das ist ein anderes Thema)

Wie gesagt - ich hab die Ferse versucht und fest gestellt, dass sie mir viel viel viel zu groß ist. Sie hat richtig Falten geworfen:

 So wollte ich den Socken auf keinen Fall fertig stricken. Hinterher hätte ich alles wieder aufribbeln können (hab ja ne Rettungsleine eingezogen), aber das wäre mir einfach zu aufwändig gewesen.

In die Käppchenferse passt meine ganze Faust und dann sitzt sie noch nicht mal straff
und was da Wolle drauf geht! Einfach der Wahnsinn.

Hier der Vergleich zur Bumerang- oder Fishlipskissheel-Ferse:
 da passen nur 3 Finger hinein. Sie sitzt bei mir also besser und wirft auch keine Falten.

Als Anhaltspunkt kann man nehmen:
Zu fast allen diesen Fersenformen findest du auf YouTube zahlreiche Videos. 
So kannst du dir deine Socken genau anpassen oder die des Freundes/Kindes/Oma/ Opa etc. und es kommt Abwechslung ins Sockenstricken *lach*. 

Alle Schrägnahtfersen, 2/3 Fersen (Tomatenferse inbegriffen), Hufeisenferse, nachträgliche Fersen und Herzchenferse eigenen sich auch hervorragend für Toe-Up-Socken - also Socken von den Zehen bis zur Spitze.   Die Käppchenferse kann da nicht gestrickt werden.

Genaue Anleitungen zu diesen Socken findest du auch im Buch: Der geniale Sockenworkshop mit DVD.

geteilt mit: Crealopee, Häkelline, .... 


4 Kommentare
  1. Liebe Gusta,
    das ist sehr interessant mit den unterschiedlichen Strickweisen der Fersen passend zum jeweiligen Fuß. Da sieht man gleich dass du ein Profi auf diesem Gebiet bist. Habe mir deinen Beitrag abgespeichert, damit ich da wieder nachlesen kann, wenn ich mal wieder Socken stricke.
    Danke für die tolle Zusammenstellung.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gusta,
    Fersen sind so ein Thema. Ich habe mich gerade an der Shadow-wrap Ferse probiert. Die ist super geworden und nicht auf deiner Liste. Ich denke, es ist die Fish-lips-kiss-heel, heißt nur anders?? Ich weiß es nicht, sie sieht aber genauso aus. Jeder muß für sich seine geeignete Fersenart finden. Du hast deine jedenfalls perfekt für dich angepasst. Und deine Socken sind wunderschön geworden mit dem tollen Zopfmuster.
    Schöne Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind auch sogenannte Schattenmaschen, allerdings wird keine 3-fach-Masche aufgenommen - also ist die FLKH technisch ein bisschen anders.

      Löschen
  3. Ich stricke ehrlich gesagt auch am liebsten die Bumerangferse. Die sitzt bei mir einfach gut und trägt sich für mein Empfinden auch deutlich angenehmer als die Käppchenferse.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen

Es freut mich, daß du dir Zeit für einen Kommentar genommen hast! Nicht immer finde ich die Zeit auf alle zu Antworten, aber jeder einzelne bereitet mir viel Freude.
Thank you for leaving a reply. I do not always find the time for all to answer, but every single one gives me a lot of joy .